Home Allgemein Babyzimmer planen & einrichten – 11 Tipps

Babyzimmer planen & einrichten – 11 Tipps

von User

Ein Kind zu kriegen, gehört zu den spannendsten und aufregendsten Dingen im Leben jeder Eltern. Man möchte seinem Baby das Allerbeste bieten, und bereitet sich schon lange vor der Geburt auf alles vor. Da wären zum Beispiel das Kaufen von Babykleidung, das Aussuchen des Namens oder das Einrichten eines Babyzimmers. Besonders letzteres stellt oftmals eine größere Herausforderung dar, schließlich macht man so etwas nicht jeden Tag. Damit die Einrichtung dennoch ein voller Erfolg wird, sollen im Folgenden die 10 besten Tipps zur Einrichtung eines Babyzimmers aufgezeigt werden.

1. Die Auswahl des Raumes

Hat man den Luxus, sich den Raum im Haus aussuchen zu können, so sollte dieser auch mit Bedacht gewählt werden. Schließlich ist es weniger gut, wenn alles eingerichtet ist, und man dann merkt, dass es doch der falsche Raum war. Am besten sollte der Raum nahe am Schlafzimmer der Eltern liegen, doch sehr ruhig sein und nicht durch zum Beispiel Verkehr gestört werden.

2. Der selbe Einrichtungsstil

Die meisten Wohnungen oder Häuser sind so eingerichtet, dass sie einem bestimmten Stil folgen. Dieser sollte auch im Babyzimmer nicht gebrochen werden, denn sonst könnte es einem selbst eines Tages nicht mehr gefallen. Die Auswahl der Möbel, der Wandfarbe und des Bodes sollte nach Möglichkeit also zu den restlichen Zimmer und Räumen passen.

3. Ideen sammeln

Eigene Ideen zu kreieren fällt einigen Leute sehr leicht und macht ihnen Spaß, während es anderen Personen wiederum sehr schwer fällt. Doch das ist gar nicht schlimm, denn immerhin gibt es genügend Anregungen im Internet. Einfach mal auf Facebook, Twitter oder Pinterest schauen, und die Ideen der Einrichtung für das Babyzimmer kommen wie von selbst.

4. Manchmal ist einfach doch mehr

Viele Eltern machen bei der Einrichtung zu Beginn den Fehler, dass sie dem Kind alles Mögliche einrichten wollen, und der Raum zum Schluss viel zu überfüllt wirkt. Das Kind braucht nicht alles, was es zu kaufen gibt, und oftmals ist, wie der Punkt 4 schon sagt, einfach doch viel mehr. Man muss also nicht zwingend viel Geld ausgeben, um das perfekte Zimmer zu gestalten.

5. Die richtigen Farben

Babys und kleine Kinder werden durch ihre Umwelt viel mehr beeinflusst, als man es für möglich halten würde. Deswegen ist es sehr wichtig, dass die überwiegenden Farben im Raum des Kindes hell, freundlich und schönsind. Das gibt dem Kind ein Gefühl von Geborgenheit, und es wird sich von Beginn an wohl fühlen.

6. Das sich anpassende Zimmer

Der Geschmack bzw. das, was ein Kind braucht und sich wünscht, wechselt viel schneller, als das die meisten Eltern für möglich halten würden. Das Spielzeug, was heute noch gefällt, kann in zwei Wochen schon völlig aus dem Trend sein und nicht mehr gefallen. Deswegen ist es wichtig, dass das Zimmer anpassbar ist, also alles relativ einfach ausgetauscht werden kann.

7. Sicherheit steht an erster Stelle

Egal, wie schön ein Gegenstand aussieht, wenn er nicht sicher ist, darf er nicht verwendet werden. Das Babyzimmer muss von den Eltern also so eingerichtet sein, dass die Gefahr des Verletzens möglichst gering gehalten wird. Das fängt beispielsweise mit dem Steckdosenschutz an und geht hin zu fest verschraubten Möbeln. Denn die Sicherheit steht immer an erster Stelle!

8. Die Möbel zuerst

Um sich nicht in kleinen Dingen zu verrennen, sollten an erster Stelle die Möbel gekauft werden, und erst dann die anderen, kleineren Gegenstände. Denn dann kann man auf der einen Seite das Zimmer auf Basis der Möbel aufbauen, und auf der anderen Seite sehen, was noch gut dazu passen würde.

9. Planung ist das halbe Leben

Beim Einrichten des Babyzimmers ist nichts wichtiger als die richtige Planung. Alles sollte nach Möglichkeit vor dem eigentlichen Aufbau perfekt geplant werden, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

10. Etwas weiter denken

Wenn man ein wirklich einzigartiges Babyzimmer haben möchte, so reicht es nicht aus, andere nachzubilden, sondern man muss etwas eigene gestalten. Fragen, die man sich dabei stellen könnte, sind: Was passt am besten zur Familie?, oder, Wie ergänzt das Babyzimmer die restliche Einrichtung im ganzen Haus? Wenn man darüber nachdenkt, kommen schnell gute Gedanken, wie das ideale Babyzimmer aussehen muss.

11. Eine Raumplanersoftware hilft enorm

Wenn man das Babyzimmer richtig professionell einrichten möchte, wie es zum Beispiel ein Designer oder ein Innenarchitekt machen würde, dann kann man die Raumplaner Software von https://plan7architekt.com für die Raumplanung einsetzen. Mit Hilfe dieser Software kann man sich in einer 3D-Ansicht ansehen, wie das Ganze später aussehen wird. Alles ist individuell am Computer gestaltbar und es wird einem eine Menge Arbeit abgenommen. Zum Beispiel kann man virtuell den Verlauf der Sonne bzw. des Tageslichts simulieren und somit beobachten wie sich die einzelnen Möbel und die Gardinen auf die Beleuchtung im Zimmer auswirken. Zudem sind mit solch einem Programm die Resultate gewöhnlich deutlich besser.
Nette Produkte zur Gestaltung von Räumen beispielsweise Dekoartikel erhält man auf https://www.scheinvoll.de und https://www.liamoria.de

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar