Home Gesundheit Entspannung für die Gesundheit

Entspannung für die Gesundheit

von User

Der Alltag ist bei einer Vielzahl von Menschen stressiger als noch vor 30 Jahren. Die Zeiten der Smartphones, der elektronischen Kommunikation sowie dem Bedürfnis nach ständiger Erreichbarkeit tragen ihren Teil zu diesem Umstand bei. Für Entspannung und eine kleine Auszeit bleibt somit kaum Zeit. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Anzahl derjenigen, die an Burn Out erkranken, innerhalb des letzten Jahrzehnts drastisch angestiegen ist. Die Ursache hierfür liegt darin, dass die Menschen sich und ihrem Körper immer mehr abverlangen, aber die gerade so wichtigen Ruhe- und Entspannungsphasen vernachlässigen.

Stress macht den Menschen krank

Stress ist eine natürliche und auch nützliche Reaktion des Körpers. In den evolutionären Wurzeln der Menschen ist die Ausschüttung von Stresshormonen fest verankert. In dieser Zeit hat der menschliche Körper Stresshormone ausgeschüttet. Dies hat die natürlichen Fluchtreaktionen, wie beispielsweise vor Säbelzahntigern oder Mammuts begünstigt. Der Körper hat Dopamin, Cortisol sowie Adrenalin ausgeschüttet. Dies hat in brenzligen Situationen die körperliche Belastbarkeit der Menschen erhöht. Energiereserven werden freigesetzt und das Immunsystem wird ausgebremst. In der heutigen Zeit begegnen weder Mammuts noch Säbelzahntiger den Menschen mehr, weshalb sich eine Flucht erübrigt. Allerdings liegen die Ursachen für die Entstehung von Stress woanders. Sei es Ärger über die Arbeit, den Chef oder die Kollegen, Streit innerhalb der Familie oder Partnerschaft – Stress kann vielfältige Ursachen haben. Problematisch wird die Ausschüttung von Stresshormonen erst, wenn nötige körperliche Aktivität nicht folgt. Mithin ist der menschliche Körper nun nicht in der Lage, diese Hormone auf schnellstem Weg wieder abzubauen. So schlägt den Betroffenen das Herz bis zum Hals, sie leiden an Schweißausbrüchen, steigendem Blutdruck, die Verdauung gerät durcheinander, Kopfschmerzen, Verspannungen sowie Schlafstörungen können ebenfalls unangenehme Begleiterscheinungen von Stress darstellen. Leiden Menschen dauerhaft unter Stress, steigt das Risiko, dass sie an einer Stoffwechselstörung, Bluthochdruck oder Herzproblemen erkranken. Aber auch die Psyche leidet enorm unter Stress.

Stress entgegenwirken

Gerade in den heutigen, stressigen Zeiten haben viele Menschen verlernt, richtig zu entspannen. Aus biologischer Sicht ist es unmöglich, dass der menschliche Körper permanent Höchstleistungen vollbringen kann. Er benötigt immer wieder eine Auszeit, um sich zu erholen. Wenigen Minuten täglich genügen, damit sich der Körper regenerieren kann. So können aktuelle Spannungszustände sowie Verspannungen gelöst werden. Durch diese Ruhe- und Erholungsphase baut der Körper wieder mehr Energie auf. Yoga oder auch Meditation sorgen dafür, dass der Körper wieder ins Gleichgewicht findet. Denn die Selbstheilungskräfte können nur im ausgeglichenen und entspannten Zustand wirken.

Entspannungstechniken steigern das Wohlbefinden

Für diejenigen, die sich tagsüber körperlich kaum bewegen, lohnt sich Ausdauertraining. Dies hilft dabei, angestaute Energie oder Stress optimal abzubauen. Eine weitere effektive Methode zum Stressabbau ist autogenes Training. Dieses Training ähnelt einer Selbsthypnose. Hierbei gerät der Körper in einen dauerhaften Zustand der Tiefenentspannung. Chronische Verspannungen können sich lösen und das Konzentrationsvermögen wird gesteigert. Diejenigen, die sich während der üblichen Stresssituationen im Alltag entspannen möchten, sollten die Meditation durchführen. Diese Technik führt zu einer effektiven Entspannung sowie der Verbesserung der Achtsamkeitsfähigkeiten. Besonders beliebt sind außerdem momentan Yoga und Pilates. Bei diesem systemischen Ganzkörpertraining werden einerseits zahlreiche Muskelgruppen trainiert und andererseits Achtsamkeit geübt sowie Verspannungen gelöst.

Fazit

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich der Mensch den Einflüssen, welche Stress auslösen, nicht entziehen kann. Jedoch ist es immer eine Frage, wie er darauf reagiert und welche Techniken er anwendet, um aktiv Stress abzubauen. Yoga, Pilates und Ausdauertraining wirken sich nicht nur positiv auf den Stressabbau aus, sondern auf das komplette Herz- und Kreislaufsystem. Wenigen Minuten Achtsamkeitstraining am Tag genügen bereits, um den Stresspegel deutlich zu reduzieren. Besonders in der Zeit der Smartphones und der dauernden Erreichbarkeit ist es ausgesprochen wichtig, Stress vorzubeugen und genügend Zeit für Ruhe und Entspannung in den Alltag zu integrieren.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.