Home Ernährung Deshalb sind Hanfsamen so gesund

Deshalb sind Hanfsamen so gesund

von User

Hanfsamen haben noch immer einen faden Beigeschmack, obwohl sie doch so gesund sind. Bei Hanfsamen denken nämlich noch immer viele an Kiffer oder Hippies, dabei sind die kleinen Samen tatsächlich ein Superfood und stecken somit voller wertvoller Inhaltsstoffe. Sie können den Körper positiv beeinflussen und bei der Gesundhaltung unterstützen.

Was genau sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind kleine Samen der Hanfpflanze. Sie haben eine Größe von etwa drei Millimetern und die Samen sind eigentlich keine Samen, sondern kleine Nüsse. Unter dem Begriff „gesunde Ölfrucht“ sind sie außerdem bekannt. Dies kommt daher, da sie voller gesunder Fette und wichtiger Vitalstoffe sind.

Wie wirken Hanfsamen?

Hanfsamen stammen zwar von Hanf ab, haben aber keine berauschende Wirkung wie etwa THC. Aufgrund der speziellen Züchtungen ist in diesen Hanfpflanzen kaum noch THC vorhanden, weshalb sie auch keine psychoaktive Wirkung haben. Allerdings haben sie andere Wirkungen wie etwa:
Den Alterungsprozess im Körper zu verlangsamen, was an den zahlreichen Vitalstoffen in den Hanfsamen liegt
Krankheiten können bereits in der Entstehung eingedämmt werden, da die Nähr- und Vitalstoffe diese unterdrücken können.
Weitere Informationen zur Wirkung finden Sie unter:
https://www.hanf-samen.org

Hanfsamen sollen die Lebensdauer günstig beeinflussen.

Aufgrund der hochwirksamen Antioxidantien können mit den Hanfsamen auch Krankheiten vorgebeugt werden. Dabei werden die freien Radikalen im Körper wirkungsvoll bekämpft und können so keinen Schaden anrichten. Zudem wird das Immunsystem unterstützt und gestärkt und auch die Zellen im menschlichen Körper werden geschützt, was wiederum die vorzeitige Alterung verlangsamt.
Zudem wirken die Antioxidantien, die in den Hanfsamen enthalten, sind zur Vorbeugung gegen

  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Diabetes
  • Arthritis

Dabei muss aber auch dazu gesagt werden, dass sie die Krankheiten nicht heilen oder dass diese Krankheiten nicht auftreten. Hier kommt es natürlich auf die Lebensumstände und auch die Ernährung des Einzelnen an. Bei gesunder Ernährung und regelmäßigem Verzehr von Hanfsamen können die kleinen Nüsse aber durchaus vorbeugend gegen diese Krankheiten wirken.

Diese Nährstoffe sind in den Hanfsamen

Hanfsamen sind eine hervorragende Eiweißquelle und können weiterhin folgende Nährstoffe aufweisen:

  • Vitamin B1, B2, B3, B6 sowie Vitamin E
  • Kalzium
  • Eisen
  • Kalium
  • Magnesium
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Omega-6-Fettsäuren
  • Zink

Weiterhin enthalten sie alle essenziellen Aminosäuren.
Allein diese Liste zeigt schon, dass Hanfsamen die absoluten Nährstoffbomben und zudem frei von Gluten und Laktose sind. Somit sind sie auch für Menschen mit einer Gluten- oder Laktoseintoleranz sehr interessant und können diese mit wichtigen Nährstoffen versorgen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass das Hanf-Protein, welches in den Samen enthalten ist, in der Regel keinen allergischen Reaktionen auslöst und somit die Samen sehr gut verträglich sind.

Wie werden Hanfsamen verzehrt?

Hanfsamen kommen natürlich vor allem in der Küche zum Einsatz. Dabei können sie problemlos in den Smoothie oder das morgendliche Müsli eingerührt werden. Doch auch im Salat sind die Hanfsamen eine hervorragende Verwendungsmöglichkeit.
Hanfsamen können sowohl geschält als auch ungeschält verzehrt werden. Allerdings sollte man bedenken, dass Hanfsamen einen sehr hohen Fettgehalt haben und in 100 Gramm Samen ganze 400 Kilokalorien versteckt sind. Wer also eine Diät macht, sollte dies unbedingt berücksichtigen.
In der Regel wird empfohlen, eine Dosis von 3 bis 5 Esslöffeln Hanfsamen pro Tag zu verzehren. Diese können, wie oben beschrieben, in Joghurt oder Salat gegeben werden oder sie werden zwischendurch einfach so geknabbert.
Weiterhin ist es auch möglich, die kleinen Nüsse in Dips oder Soßen zu verarbeiten und so den Speisen einen ganz besonderen Geschmack zu verleihen. Erhitzt werden sollten die Hanfsamen jedoch nicht, da diese sonst wichtige Nährstoffe verlieren.
Wem die Hanfsamen so nicht zusagen, kann natürlich auch auf das Hanfsamenöl zurückgreifen, welches sich hervorragend im Salat entfalten kann. Kochen oder Braten sollte man ebenfalls mit dem Hanfsamenöl unterlassen, da auch hier die wichtigen Inhaltsstoffe verloren gehen.
Hanfsamen wie auch das Hanfsamenöl tragen zur Gesundhaltung des Körpers bei und daher sollte auf diese Nährstoffbomben auch nicht verzichtet werden.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar