Home Ernährung Kurkuma – Die Heilpflanze

Kurkuma – Die Heilpflanze

von User
kurkuma

Was man bei dem Kauf von Kurkuma beachten sollte

\r\nKurkuma, der lateinische Name ist Cucurma longa, ist eine Pflanze, die in Asien wächst und deren Wurzel als Gewürz und Heilmittel eingesetzt werden kann. Kurkuma ähnelt dem Ingwer, obwohl das Innere eine tief gelbe Farbe hat. Die Pflanze gehört tatsächlich zu der Familie der Ingwergewächse. Kurkuma wird auch als Farbstoff verwendet und gibt zum Beispiel dem Gewürz Curry die gelbe Farbe. Der Hauptbestandteil von Curry ist in Fakt – Kurkuma. Auch in Lebensmitteln, wie zum Beispiel Senf, wird dieser Farbstoff verwendet. Natürlich kann man aber auch reines Kurkuma als Wurzel kaufen und selbst reiben und weiterverarbeiten. Man bekommt es aber auch als Kapseln, Tabletten, Extrakt und Gewürz. Wichtig ist, dass man bei Kauf darauf achtet, dass man eine gute Qualität kauft, die aus Bio-Anbau stammt. Nur so bekommt man eine Kurkuma, das ohne Zusätze und naturbelassen ohne Pestizide, ist. Mit dem Kurkuma Gewürz kann man die verschiedensten Speisen, von Kartoffeln über Reis, aber auch Fleisch und Geflügel würzen. Kurkuma wird schon seit Jahrhunderten heilende Wirkungen nachgesagt und noch heute wird in manchen Ländern, wie zum Beispiel in Indien, großer Wert auf dieses Gewürz gelegt. Hier im Land ist Kurkuma als Gewürz und Heilmittel erst in den letzten Jahren für den Hausgebrauch beliebt geworden, obwohl natürlich Lebensmittelhersteller alleine wegen dem Farbstoff, schon lange Kurkuma verwenden. Wer nach einem vertrauenswürdigen Anbieter sucht, der reines Kurkuma verkauft, kann man einfach hier online bestellen. So kann man sich vorher genau über den Anbieter und Hersteller informieren.\r\n

Rezepte mit Kurkuma online finden

\r\nWer Kurkuma noch nie in der Küche verwendet hat, sollte es auf jeden Fall einmal ausprobieren. Dieses Gewürz ist sehr vielseitig und kann in den verschiedensten Rezepten eingesetzt werden. Sehr beliebt ist Fisch mit Kurkuma Soßen. Aber auch Reisgerichte mit Kurkuma kann man online sehr häufig finden. Dabei verleiht dieses gelbe Gewürz den Gerichten eine ansehnliche Farbe und einen ganz besonders edlen Geschmack. Gedünstetes Gemüse kann mit einer Kurkuma Soße angereichert werden. Dazu braucht man einfach nur eine Gemüsebrühe und Creme Fraiche. Gewürzt wird die Soße mit Salz, Pfeffer, Thymian, Koriander und eben Kurkuma. Die Soße wird mit etwas Mehl angedickt. Natürlich kann man die Soße auch je nach Geschmack umändern. Wer kreativ in der Küche ist, wird sicherlich schnell sein eigenes Rezept für die Kurkuma Soßen finden. Wer gerne im Sommer seine eigenen Gurken einlegt, kann auch ein Rezept mit Kurkuma ausprobieren. Dazu lässt man den üblichen Dill weg und ersetzt ihn mit jeweils zwei Teelöffeln Currypulver und zwei Teelöffeln reinem Kurkuma. Der Essig wird mit den Gewürzen aufgekocht und auf die geschälten und kleingeschnittenen Gurken und Zwiebeln gegeben. Anleitungen für das Einlegen von Gurken findet man einige online. Sehr gut eignet sich dieses Gewürz auch für Geflügelgerichte mit Reis. Für Vegetarier kann man auch Tofu-Variationen mit Kurkuma finden. Wie wäre es zum Beispiel mit Tofu in Kokosnussmilch, Ingwer und Kurkuma. Dieses Gericht ist nicht nur gut schmeckend, sondern auch gesund. Wer dieses und weitere Rezepte sucht, wird online schnell fündig.\r\n

Eigenschaften des Kurkuma Gewürzes

\r\nDas Kurkuma Gewürz ist ganz besonders in Asien sehr beliebt, aber hat in den letzten Jahren auch in unserer Küche Einzug gehalten. Inzwischen wird Kurkuma auch gerne bei uns als Gewürz für die verschiedensten Speisen verwendet. Lebensmittelhersteller schätzen Kurkuma ganz besonders wegen des intensiven Farbstoffes. Die Wurzel oder Rhizom der Kurkuma Pflanze ist sonnengelb und wird gerieben und getrocknet, um als Gewürz oder auch als Farbstoff genutzt werden zu können. Ein großer Anteil in Curry ist Kurkuma. Reines Kurkuma schmeckt würzig herb, ein wenig scharf und gibt Speisen ein ganz besonderes Aroma. Deshalb wird es hauptsächlich in Indien zum Würzen der Speisen verwendet. Hier bei uns findet es in vegetarischen und Fleischgerichten ebenfalls Anwendung. Auch Reis wird mit Kurkuma gewürzt und erhält dabei eine ansehnliche gelbe Färbung. Die positive Wirkung des Gewürzes ist, dass man damit Speisen auch besser verdaulich machen kann. Kurkuma fördert die Verdauung und hat eine entgiftende Wirkung. Deshalb wird Kurkuma in Asien auch oft bei Leberkrankheiten eingesetzt. Wer möchte, kann das Gewürzpulver kaufen, aber es ist ebenfalls möglich die Wurzel frisch zu kaufen und selbst weiter zu verarbeiten. Außerdem kann man die frische Kurkuma in dünne Scheiben schneiden und damit einen würzigen Tee brühen, der heilende Wirkungen hat. Verarbeitet man frischen Kurkuma, sollte man vorher die Hände mit ein wenig Öl einreiben, um die Färbung der Hände zu vermeiden. Wer die Heilkräfte von Kurkuma nutzen möchte, kann aber auch einfach das getrocknete Gewürz verwenden. Hier ist es nur wichtig darauf zu achten, dass man reines Kurkuma ohne Zusätze kauft.\r\n

Welche Heilwirkungen hat Kurkuma?

\r\nKurkuma wird als Gewürz, aber auch als Heilmittel angeboten. Dies hat gute Gründe, denn dieses aromatische Gewürz hat heilende Wirkungen die erstaunlich sind. Zum einen ist Kurkuma entzündungshemmend. Deshalb wird Kurkuma auch in Tabletten und Kapseln angeboten, um bei Entzündungskrankheiten eingesetzt werden zu können. Natürlich kann man das Gewürz auch regelmäßig in seiner Nahrung verwenden und so bestimmten Krankheiten vorbeugen. Ein interessanter Punkt ist die Vorsorge gegen Alzheimer. Es gibt online einige Abhandlungen und Artikel, die sich genau um dieses Thema drehen. Kurkuma wirkt auf das Gehirn und verhindert die Ablagerungen, die Alzheimer hervorrufen können. Das Gewürz hat stark antioxidative Wirkungen und somit besondere Heilkräfte. Außerdem enthält das Gewürz auch Vitamine, wie Vitamin B6 und B12, Folsäure und andere Wirkstoffe. Somit kann dieses Heilmittel auch wirkungsvoll gegen Gefäßwandschädigungen, Arteriosklerose und Herzkrankheiten eingesetzt werden. Schon lange wurde in Asien geglaubt, das Kurkuma bei Krankheiten des Magens, Darms und der Leber eingesetzt werden kann. Dies haben Wissenschaftler nun auch hier in renommierten Universitäten bewiesen. Des Weiteren gibt es Studien, die Kurkuma in dem Einsatz gegen Krebs untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass Krebszellen mit diesem Heilmittel bekämpft werden können. Die Tumorbildung wurde verringert und oft sogar ganz ausgeschaltet. Natürlich kann man online die verschiedenen Studien einsehen und sich die Daten selber anschauen http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21603867. Die Heilwirkungen von Kurkuma sind aber nicht von der Hand zu weisen und es empfiehlt sich auf jeden Fall, dieses Heilmittel in Form des Gewürzes oder auch der Tabletten und Kapseln selbst einmal auszuprobieren. Ganz besonders wer unter bestimmten Beschwerden leidet wird die Wirkung dieses Heilmittels zu schätzen wissen.\r\n

Kurkuma Kapseln – die gesunde Lösung

\r\nWer Kurkuma nicht nur als Gewürz, sondern als Heilmittel einsetzen möchte, sollte wissen, dass die Nutzung des Gewürzes ab und zu kaum eine Wirkung hat. Um das Heilmittel richtig zu nutzen, sollten täglich 3-5 Gramm Kurkuma verzehrt werden. Dabei kann man diese großen Mengen kaum in seine Speisen einfügen. Kleine Mengen des Gewürzes schmecken sehr gut, aber nutzt man große Mengen hinterlässt Kurkuma einen eher bitteren Geschmack. In Indien wird ein Großteil der Speisen mit Kurkuma gewürzt und daher bekommen die Menschen hier die richtige Dosis dieses Heilmittels. Natürlich gibt es in Deutschland inzwischen auch viele Rezepte in denen man dieses Gewürz einsetzen kann, aber um die richtigen Mengen des Heilmittels in sich aufzunehmen, ist es einfacher, die Kurkuma Kapseln zu kaufen und diese täglich einzunehmen. Auch Menschen, die den Geschmack des Gewürzes nicht mögen, werden eher zu den Kapseln greifen. Hier gibt es keinen Nachgeschmack und die Einnahme i
st einfach, ohne dass man über die richtigen Mengen nachdenken muss. Innerhalb von kurzer Zeit der Einnahme dieser Kapseln wird man schon die heilenden Wirkungen spüren. Ganz besonders die entzündungshemmende Wirkung ist sehr wichtig. Damit kann man Infektionen bekämpfen, aber auch verhindern. Interessant ist auch die Wirkung, die diese Kapseln auf den Magen, Darm und Leber haben. Wer mit Problemen dieser Organe zu kämpfen hat, wird von den Kurkuma Kapseln begeistert sein, denn diese regulieren die Funktionen dieser Organe und so wird man Linderung von Schmerzen verspüren. Auch kann man mit Kurkuma Krebs und anderen Krankheiten vorbeugen. Ganz alleine aus diesem Grund lohnt sich die Einnahme der Kapseln.\r\n

Die heilenden Wirkungen von Kurkuma

\r\nKurkuma ist als exotisches Gewürz bekannt, was hauptsächlich in Asien verwendet wird. Tatsächlich ist Kurkuma aber eher ein Heilmittel als ein Gewürz. Über die Wirkung von Kurkuma wird in den letzten Jahren viel geschrieben und einige wissenschaftliche Studien haben sich mit diesem Thema beschäftigt. Wichtig sind die antioxidativen Wirkstoffe die man in diesem Heilmittel findet. Dadurch können die verschiedensten Krankheiten geheilt und abgewehrt werden. Die Wirkstoffe in Kurkuma regen die Verdauung an und wer Probleme mit dem Magen und Darm hat, sollte auf jeden Fall über die Einnahme von Kurkuma nachdenken. Seit langem ist auch die Wirkung auf die Leber bekannt. Ebenfalls ein interessanter Punkt ist die Wirkung auf das Gehirn. Mit dem ansteigenden Alter finden hier Ablagerungen statt, die dann Krankheiten wie Alzheimer hervorrufen können. Wer regelmäßig Kurkuma einnimmt, kann diese Ablagerungen verringern und verhindern und damit diese Krankheit verhindern oder zumindest herauszögern. Weitere Wirkungen von Kurkuma, die in den letzten Jahren immer wieder besprochen werden, ist die Bekämpfung von Krebszellen. Hier kann dieses Heilmittel als Unterstützung zu herkömmlichen Therapien eingesetzt werden. Um Krebs im Vorhinein zu verhindern, sollte Kurkuma regelmäßig eingenommen werden. Auch auf das Herz-Kreislaufsystem, Cholesterinspiegel und Blutzucker hat dieses Heilmittel positive Wirkungen. Natürlich kann man online die entsprechenden Studien einsehen. Um das Immunsystem zu stärken und gesünder zu leben, kann Kurkuma als Gewürz in die Ernährung aufgenommen werden oder auch als Tabletten oder Kapseln eingenommen werden. So kann die größtmögliche Wirkung des Heilmittels erzielt werden. Für die Einnahme der Tabletten und Kapseln gibt es einige Vorteile, ganz besonders was die Mengen und den Geschmack von Kurkuma angeht, denn große Mengen von Kurkuma in Speisen sind nicht empfehlenswert, aber um die heilenden Wirkungen von Kurkuma zu erfahren sind täglich 3-5 Gramm vorteilhaft.\r\n

Bei Magenproblemen Kurkuma Tee brühen

\r\nOnline gibt es einige tolle Rezepte mit Kurkuma. Wer dieses Gewürz allerdings als Heilmittel einnehmen möchte, wird mit den kleinen Mengen, die in Speisen verwendet werden, nicht weit kommen. Alternativ kann man sich einen Tee mit Kurkuma brühen. Kurkuma Tee ist ganz besonders gut, wenn man Magenprobleme hat. Bei Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen und Völlegefühl kann der Tee Wunder wirken. Der Tee ist sehr einfach zuzubereiten. Dazu verwendet man die Wurzel. Am besten schneidet man dünne Scheiben von der Wurzel ab oder reibt sie und dann brüht man sie mit heißem Wasser auf. Der Tee muss circa 15 Minuten lang überdeckt ziehen, um die Heilkräfte der Kurkumawurzel zu entfalten. Wer keine frische Kurkumawurzel hat, kann natürlich auch das Gewürz zum Aufbrühen des Tees verwenden. Dazu nimmt man einen Teelöffel des Gewürzes und gießt es mit 150 ml heißem Wasser auf. Nun lässt man den Tee 5 Minuten langziehen. Bei der Zubereitung von Tee mit der frischen Wurzel sollte man vorher seine Hände mit ein wenig Öl einreiben oder Handschuhe tragen, da man ansonsten seine Finger verfärbt. Online findet man übrigens auch noch andere Teerezepte, in denen man Kurkuma mit anderen Kräutern und Inhaltsstoffen vermischt. Beliebt ist die Mischung Ingwer-Kurkuma. Übrigens kann man auch schon fertigen Kurkuma Tee online kaufen. Dieser ist relativ günstig und so erspart man sich die Arbeit. Auch hier gibt es verschiedene Teemischungen und Variationen, zum Beispiel mit Ingwer oder mit Zimt. Dieser kann in Teebeuteln oder auch lose gekauft werden.\r\n

Wissenswertes über die Kurkuma Pflanze

\r\nDie Kurkuma Pflanze wächst in Südasien. Sie wird hier für Gewürze und wegen des Farbstoffes kultiviert. Sie gehört zu den Ingwergewächsen und die Wurzel, auch Rhizom genannt, sieht ähnlich wie Ingwer aus. Der Unterschied liegt in der sonnengelben bis orangenen Farbe der Wurzel. Kurkuma selbst wächst nur circa einen Meter hoch, ist aber trotzdem eine ansehnliche Pflanze mit großen grünen Blättern. Die Blüten sind in der Regel weiß und fächerig und hübsch anzusehen. Wer Kurkuma hier in Deutschland anpflanzen möchte, kann dies in geschlossenen Räumen, aber nicht so gut in Außenanlagen machen. Damit die Pflanze gedeiht, braucht man eine gleichmäßige Temperatur von mindestens 18 Grad. Die Pflanze gedeiht auch in hoher Luftfeuchtigkeit am besten. Daher sind Wintergärten mit einem Luftfeuchtigkeitsgehalt von 80% ideal für das Ziehen dieser Pflanzen. Die Erde um die Kurkuma Wurzeln sollte feucht und nicht nass gehalten werden. Hier sollte man aufpassen, dass man die Pflanze nicht übergießt. Auch ist es empfehlenswert, die Erde ruhig mal zwischendurch austrocknen zu lassen. Auf diese Weise kann die Wurzel mehr Sauerstoff in sich aufnehmen, was zu dem gesunden Wachstum beiträgt. Wer die Pflanze im Garten anpflanzen möchte, sollte wissen, dass sie die Temperaturen in Deutschland im Winter nicht ideal für die Pflanze ist und sie deshalb im frühen Herbst nach Innen gebracht werden sollte. Deshalb ist dies nicht empfehlenswert. Die Pflanze muss nicht beschnitten werden, sondern man kann einfach nur die abgestorbenen Blätter regelmäßig entfernen.\r\n

Wissenschaftliche Studien über Kurkuma

\r\nEinige wissenschaftliche Studien, die hauptsächlich aus Amerika stammen, wurden durchgeführt, um die Wirkungen von Kurkuma als Heilmittel zu untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass Kurkuma bei den verschiedensten Krankheiten wirkungsvoll ist. Das Kurkuma ein Heilmittel ist wurde schon seit Jahrhunderten in Asien geglaubt und hier wird es bis heute immer noch als solches angewendet. In der westlichen Medizin ist man auf die Heilkraft von Kurkuma erst in den letzten Jahren gestoßen und daher beschäftigten sich einige Wissenschaftler intensiv mit diesem Thema. Kurkuma kann ohne weiteres bei Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt werden, weil dieses pflanzliche Heilmittel die Verdauung anregt. Die natürlichen Funktionen des Körpers und des Verdauungstraktes werden ausbalanciert. Interessant sind aber ganz besonders die Studien, die über die Wirksamkeit von Kurkuma bei Alzheimer Patienten durchgeführt wurden. In einer Studie wurden Patienten über einen längeren Zeitraum beobachtet, während man ihnen 100mg Kurkuma verabreichte. Eine Patientin zeigte schon nach 12 Wochen Verbesserung ihrer Symptome an und konnte kommunizieren, dass sie zum Beispiel die Toilette benutzen muss, was vorher nicht möglich war. Außerdem fing sie an zu singen und auf das Fernsehprogramm zu reagieren. Nach einem Jahr der Therapie konnte sie sich wieder an Familienmitglieder erinnern. Eine weitere Patientin litt durch Alzheimers unter Halluzinationen und Irritation. Sie konnte sich an Familienmitglieder und Krankenschwestern nicht erinnern, was sich drastisch änderte, als sie die Therapie mit Kurkuma begann. Seither hat sich ihre Lebensqualität sehr verbessert. Die gleichen Resultate wurden bei anderen Patienten erzielt, und es wurde sogar möglich, dass sie jetzt wieder mit ihren Familien wohnen können und kein Pflegefall mehr sind. Weitere Studien beschäftigen sich auch mit der Wirksamkeit bei Herz-Kreislauf Problemen, Diabetes, Leberproblemen, und sogar der Krebsbehandlung.\r\n

Dosierung und Anwendung von Kurkuma

\r\nKurkuma ka
nn in verschiedenen Formen gekauft werden. Man kann hier online Tabletten und Kapseln, aber auch Kurkuma in Pulverform kaufen. In Bioläden und Reformhäusern bekommt man auch die Kurkumawurzel, die man dann selbst weiterverarbeiten kann. Online kann man inzwischen auch Kurkuma Tee bestellen. Welche Dosis Kurkuma empfehlenswert ist, liegt an der Krankheit, die man mit diesem Heilmittel bekämpfen möchte. Grundsätzlich liegt die ideale Dosierung zwischen 1,5 und 3 Gramm täglich. Allerdings kann die empfohlene Dosis auch niedriger sein. Bei zu hohem Blutzucker, Leberbeschwerden und Arthritis liegt die empfohlene Dosis bei circa 250 mg pro Tag. Dahingegen kann bei Verdauungsbeschwerden bis zu 2,5 Gramm Kurkuma eingenommen werden. Damit kann man Symptome wie Sodbrennen, Blähungen, und Völlegefühl erfolgreich bekämpfen. Studien zeigen, dass Kurkuma auch bei Alzheimer-Behandlung und Vorbeugung wirkungsvoll ist. Hier kann sogar bis zu 3 Gramm pro Tag eingenommen werden. Dieses natürliche Heilmittel verhindert die Verkalkungen die im Gehirn vorkommen und verbessert die Symptome daher oder verzögert den Ausbruch der Krankheit. Ein weiteres Anwendungsgebiet für Kurkuma ist die Krebsvorsorge. Auch hier können bis zu 3 Gramm pro Tag genommen werden. Studien zeigen sogar, dass Krebszellen sogar mit der Einnahme von Kurkuma bekämpft werden. Man kann hier online die Tabletten und Kapseln mit reinem Kurkuma kaufen, aber wer nicht gerne Tabletten einnimmt, kann natürlich auch den Kurkuma-Tee trinken. Dieser kann auch frisch von der Wurzel der Kurkuma Pflanze hergestellt werden. Weitere Informationen zu der Anwendung von diesem Heilmittel was gleichzeitig auch ein schmackhaftes Gewürz ist, kann online gefunden werden.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.