Home Fitness Freeletics – Eine besondere Sportart

Freeletics – Eine besondere Sportart

von User
Freeletics

Freeletics ermöglicht einen individuellen Trainingsplan für eine gewünschte Traumfigur

Wie oft träumt man davon eine perfekte Figur oder einen Körperbau zu haben, der alle anderen vor Neid erblassen lässt? Gerade im Sommer bemerkt man hier und da ein paar Speckröllchen zu viel, ganz zu schweigen von einem Waschbrettbauch. Theoretisch ist es möglich dieses Ziel erreichen, nur bei der Umsetzung in die Praxis scheitert es in den meisten Fällen. Möchte man einfach nur ein paar Kilos verlieren um ein Wunschgewicht zu erreichen, oder soll ein spürbar optischer Muskelzuwachs stattfinden? All das ist mit Freeletics kein Problem! Die Trend Sportart Freeletics verspricht eine deutliche körperliche Entwicklung, Voraussetzung dafür ist natürlich die strikte Umsetzung der regelmäßigen Übungen. Ohne Schweiß läuft dann doch nichts, getreu dem Motto „Ohne Fleiß kein Preis!“ In den folgenden Abschnitten werden Einzelheiten über Freeletics bekannt gegeben, die Schwerpunkte beziehen sich dabei auf die Art des Trainingsplan und die verschiedenen Übungen, was bei der Ernährung und dem Training beachtet werden sollte. Gerade die Einsteiger bei Freeletics sollten sich am Anfang genauestens mit den Übungen und dem daraus resultierenden Trainingsplan auseinander setzen.

Freeletics liefert einen intensiven und anspruchsvollen Trainingsplan

Ziel vom Freeletics Trainingsplan ist es, mit dem eigenen Körpergewicht bestimmte Übungen durchzuführen und somit bereits nach einigen Wochen sichtbare Ergebnisse zu erkennen. Hier heißt es konsequent durchhalten und das schweißtreibende Training durchziehen, um eine deutliche Verbesserung in Kraft und Ausdauer zu erzielen. Durch die freien Freeletics Übungen mit dem eigenen Körpergewicht werden keine weiteren eigenen Geräte benötigt, was den Gang zum Fitnessstudio, und/oder weitere Anschaffungskosten erspart. Alles kann von zuhause aus umgesetzt und individuell zusammengestellt werden. Es wird allerdings dazu geraten, sich für einen bereits zusammengestellten Freeletics Trainingsplan zu entscheiden. Die Pläne sind jeweils unterschiedlich benannt und beinhalten verschiedene Übungen. Entscheidet man sich für einen Trainingsplan, muss eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen erfüllt werden, was in mehreren Sätzen erfolgt. Ebenfalls wird dazu geraten parallel zum Training die Zeit zu stoppen und zu vergleichen, um die jeweiligen Übungen so schnell wie möglich zu absolvieren. Ein Training gegen die alten Zeiten also! Dennoch sollte man sich nicht zu sehr von der Zeit unter Druck setzen lassen, falsche Abläufe und Ausführungen der einzelnen Sätze könnten die Folge sein und vermasseln den Spaß am Sport mit Freeletics.

So laufen die Übungen mit Freeletics ab

Grundidee ist wie vorhin schon erwähnt, mit Freeletics, Übungen auszuführen, die mit dem eigenen Körpergewicht erledigt werden sollen. Ein Workout, was schnell abläuft, ist abhängig von der physischen Fitness, nach rund 15 bis 45 Minuten beendet. Grundsätzlich ist zwischen zwei Arten von Training zu unterscheiden: MAX und Workouts. Beim MAX sind in einer bestimmten vorgegeben Zeit so viele Wiederholungen wie möglich zu erreichen. Das Workouts Programm hingegen gibt vor, vorgegebene Freeletics Übungen in einer bestimmten Anzahl zu absolvieren, die Workouts werden nach Zeit durchgeführt. Wichtig ist hierbei, dass die Übungen so genau wie möglich ausgeführt werden, um ein falsches Training und sogar Verletzungen zu vermeiden. Wer sich vorher genau über die einzelnen Übungen erkundigt, hat nicht nur viel mehr Spaß am Training mit Freeletics, sondern ist effektiver dabei es umzusetzen. Ein Spezieller Coach oder eine App erkennt den aktuellen Leistungsstand und kann den Übungsplan wöchentlich dementsprechend anpassen.

Folgende Übungen sind im Freeletics Trainingsplan enthalten:

    • Burpees: Burpees sind nichts für Anfänger, dennoch sehr gute und effektive Übungen! Hier werden nacheinander Liegestütze, Strecksprünge und Kniebeugen kombiniert. Das Gute ist hierbei, dass der ganze Körper trainiert wird. Deshalb sollten besonders Neueinsteiger anfangs einen Gang herunterschalten und es nicht zu sehr übertreiben. Man befindet sich im Stand, geht mit Schwung herunter in die Hüfte und danach in die Liegestütze. Anschließend geht es wieder zurück in die Hüftstellung und mit einem Sprung in den Stand. Die Freeletics Übung wird wiederholt.
    • Handstand Push Ups: Hierbei wird ein Handstand ausgeführt, bei dem Sie sich gegen die Wand stützen. Wie bei Liegestützen geht es von den gestreckten Armen nach unten in die gebeugte und wieder zurück. Am Anfang wird man schnell bemerken, dass diese Freeletics Übung nicht einfach ist, da man vorerst das Gleichgewicht mit der Körperspannung finden muss. Konzentrieren Sie sich deshalb ein wenig auf die Spannung, schon mit der Zeit sollte es besser laufen, um diese Übung besser ausführen zu können.
    • Climbers: Es geht los mit der Liegestützposition und durchgestreckten Armen. Abwechselnd wird nun ein Knie nach vorne geschoben, bis es auf Höhe der Ellenbogen ist. Diese Freeletics Übung trainiert vor allem die Beinmuskulatur, den Trizeps und die Rumpfmuskulatur.
    • Pull Ups: Bei Pull Ups handelt es sich um Klimmzüge, für die optimaler Weise eine Zugstange benötigt wird. Führen Sie diese gleichmäßig und möglichst ohne Unterbrechung durch. Nur so können auch die richtigen Muskeln beansprucht werden. Lassen Sie sich nicht davon nach unten drücken, das es vorerst nicht so gut laufen wird und Sie sehr starke Einbußen bei der Leistung erzielen. Übung macht den Meister, immerhin sind Sie erst am Anfang! Eine kleine Motivation: Wenn Sportler viel mit Klimmzugübungen trainieren, ist dies bereits nach kurzer Zeit deutlich sichtbar.
    • Leg Lever: Legen Sie sich auf den Rücken, die Handflächen zeigen dabei nach unten und liegen links und rechts auf dem Boden. Heben Sie nun die Beine zu einem 90 Grad Winkel an, dadurch werden die Bein- und Bauchmuskeln gezielt beansprucht und trainiert.
    • Push Ups: Push Ups sind bei dieser Freeletics Übung nichts anderes als Liegestütze. Damit werden die Brustmuskulatur und der Trizeps sehr schön gefordert und trainiert. In Ausgangsposition liegen Sie auf dem Bauch und stützen sich nach oben in die Höhe ab, die Beine sind ausgestreckt und Zehenspitzen bleiben auf dem Boden. Hierbei achten Sie bitte auf eine Körperspannung, das Becken darf nicht durchhängen! Alles muss eine gerade Linie ergeben. Langsam den Körper wieder nach unten senken, bis Sie mit der Nase kurz davor sind den Boden zu berühren. Es folgen weitere Wiederholungen.
    • Jumping Jacks: Stellen Sie sich hin, die Beine sind zusammen, auch die Arme liegen am Körper an. Nun springen Sie leicht nach oben, spreizen im Sprung die Beine und kehren im Schulterbreiten Stand wieder auf dem Boden. Zur gleichen Zeit sind die ausgestreckten Arme über dem Kopf, die Handinnenflächen berühren sich. Das klassische Prinzip vom Hampelmann.
    • Squats: Trainiert werden mit dieser Freeletics Beine, Po und der Rücken, aber auch die Bauchmuskulatur. Nehmen Sie die Schulterbreite Position ein und beugen Sie sich langsam nach vorne, sodass die Bauchmuskulatur angespannt wird. Auch die Beine beugen sich langsam. Ihr Oberkörper geht ganz leicht nach vorne, bis es dann auch wieder zurück nach unten geht. Die Arme werden dabei gleichzeitig nach oben gestreckt. Achten Sie bei dieser Übung auf eine exakte Ausführung, um sich nicht den Rücken kaputt zu machen.
    • Sit Ups: Und zu guter Letzt kommen wir noch zu den guten alten Sit Ups, bei denen wir zu Beginn auf dem Rücken liegen und die Füße leicht anwinkeln. Bewegen Sie langsam den Oberkörper in Richtung Knie. Auch hier sollte auf eine gleichmäßige Spannung in den Bauchmuskeln und im Rücken geachtet werden.

Alle Übungen sind selbstverständlich auch noch einmal in der Freeletics App ausführlich grafisch dargestellt und können auf diesem Wege einfach übernommen werden. Der Coach unterstützt Sie hierbei ebenfalls immer wieder mit hilfreichen Tipps und Tricks. Ob es nun ein Freeletics Coach sein soll oder doch lieber die App, sollte jeder selbst entscheiden. Falls Sie auf einem harten oder etwas härteren Boden Ihre Freeletics Übungen ausführen, empfiehlt es sich eine weiche Matte zu benutzen, diese sind in allen Sportgeschäften erhältlich.

Was muss bei der Ernährung neben dem Freeletics Training beachtet werden?

Durch das Training mit Freeletics und den personalisierten Übungen ist es möglich dann zu trainieren wann man möchte und wo man es möchte. Selbst die Nutzung von Geräten fällt hier vollkommen aus dem Programm und ist überflüssig, wenn dann wäre höchstens eine weiche Gummimatte zu empfehlen, besonders bei einem harten Boden. All diese super Übungen und Tipps für ein sehr gutes Training bringen allerdings nichts, wenn parallel die Ernährung nicht abgestimmt ist. Sie ist mit die wichtiges Komponente, nur mit einer dauerhaft gesunden und bewussten Ernährung wird man seinem Ziel mit Freeletics näher kommen. Mit den richtigen Nährstoffen lassen sich effektiv Fett verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufbauen. Auf verschiedenen Freeletics Apps werden regelmäßig neue Tipps freigeschaltet, mit denen man durchaus gut beraten ist. Neben den Tipps auf bestimmte Nährstoffe oder Zutaten die zu empfehlen sind, ist sogar eine große Zahl an Rezepten verfügbar, die schnell und einfach zubereitet sind. Somit sind keine nervigen Diätpläne mehr nötig, die einen auch noch unnötig beschäftigen und Zeit rauben.

Kostet Freeletics etwas?

Grundsätzlich ist Freeletics kostenlos. Im Internet können einzelne Workouts eingesehen und Tipps und Tricks abgerufen werden, die sich rund um das Trainingsprogramm drehen. Aber es gibt auch zahlreiche Apps, die gerade den Freeletics Neueinsteigern helfen können. Bei der sogenannten Freeletics Lite App ist ein Zugang zu 4 Workouts freigeschaltet, die umsonst sind. Das sind Aphrodite, Dione, Metia und Zeus. Diese können jeweils im Ausdauer- oder Muskelaufbaumodus ausgeführt werden. Nach einiger Zeit kann es allerdings auch ein wenig eintönig werden, jetzt wäre die Pro Version interessant! Mit der Freeletics Pro Version entstehen einmalige Kosten von 4,99 Euro, damit lassen sich alle offiziellen Workouts und Max Übungen nutzen. Selbstverständlich ist die Pro Variante für Android und iOS verfügbar. Natürlich gibt es zahlreiche Freeletics Apps, aber die Kosten sollten im Auge behalten werden. Denn auch bei der Auswahl der Apps heißt es nicht immer, das teuerste Produkt ist auch gleichzeitig das Beste. Ein Vergleich oder gar Produkt Test sollte sich auf jeden Fall lohnen. Auch die Nutzer Bewertungen können bei der Neuanschaffung einer kostenpflichtigen App durchaus hilfreich sein. Wer ohne App und Trainer direkt loslegen möchte, sollte eine haargenaue Internet Recherche durchführen. Denn gerade bei den Freeletics Übungen kann es schnell mal zur eigenen Selbstüberschätzung kommen. Auch wenn man mit der Power Sportart Freeletics über seine persönlichen Grenzen gehen soll, sollte man gerade zu Anfang langsam beginnen. Aller Anfang ist schwer, aber auch der Freeletics Anfang ist zu meistern.\r\n\r\nDurch Freeletics wird die Reduzierung vom Körpergewicht und gleichzeitig ein besserer Muskelaufbau erzielt. Dafür lohnt es sich doch auch mal ein wenig zu kämpfen oder? Motivation und Willen sind die Grundvoraussetzungen, um erfolgreicher Freeletics Sportler zu werden.\r\n

Gibt es auch so eine Art Erfahrungen von anderen Sportlern?

Diese gibt es mittlerweile genügend! Durch die bereits sehr große und weiterhin stetig wachsende Community wurden zahlreiche Foren und Freeletics Blogs ins Leben gerufen, auf denen man sich nicht nur hilfreiche Tipps und Hilfe holen kann, auch Erfahrungen von anderen Sportlern sind hier zu finden. So mancher Sportler legt sogar schon ein eigenes Freeletics Trainingstagebuch an, in dem er über aktuelle Erfahrungen und Erfolge berichtet. Hier kann man sich viele Tipps einholen und sogar selbst mitmachen. Das ist nicht nur zum einen hilfreich, sondern kann auch noch einen großen zusätzlichen Schub an Motivation geben. Wer sich ständig mit anderen austauscht und die Trainingsergebnisse der anderen sieht, glaubt selbst mehr an sich und daran, dass er schon bald sein Ziel erreichen kann. Es ist in greifbarer Nähe! Warum also nicht auch mal ein eigenes Forum oder einen Freeletics Blog eröffnen? Wer Freunde hat, die sich ebenfalls gerne mit ein wenig mehr Sport zu einer passenden Figur oder mehr Muskeln verhelfen möchten, wäre es möglich auch gemeinschaftlich eine Community ins Leben zu rufen, an der jeder teilnehmen kann. Hiermit wird nochmals der Spaßfaktor gesteigert. Mit diesem Freeletics Training werden Sie innerhalb von ein paar Wochen die ersten Erfolgs-Ergebnisse erzielen und sind dabei auch noch unabhängig. Starten Sie ein schnelles Freeletics Workout im Wohnzimmer, oder gehen Sie doch bei schönem Wetter in den Garten oder Park um die Ecke. Eins steht jedenfalls fest: Mit einer umgestellten Ernährung und einer Portion Sport werden Sie sich schon bald viel vitaler fühlen. Probieren Sie es aus, denn das ist es wert! Wer gern lieber zu Hause trainiert, kann zum Beispiel auf einen Ergometer zurückgreifen, mehr Informationen unter https://deineigeneshomegym.de/ergometer-test-vergleich/

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.