Home Naturheilkunde Ingwer

Ingwer

von User

Ingwer – das Heilkraut für die Gesundheit

Wenn es an den Geschmack des Ingwers geht, dann scheiden sich die Geschmäcker teilweise gewaltig. Die einen lieben das Aroma und den anderen ist er aber viel zu herb und zu scharf. Ingwer wird nach wie vor noch immer hauptsächlich in der Küche verwendet, sehr gerne auch beim backen. Doch Ingwer kann natürlich noch viel mehr, denn er besitzt hervorragende Eigenschaften, die auch immer öfter in der Heilkunde eingesetzt werden. Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um Ingwer und die Wirkung 

Der Ingwer

Der Ingwer findet schon seit vielen Jahrtausenden seinen Einsatz als Gewürzmittel, aber auch als Heilmittel für die Gesundheit. Verschiedene Völker und Kulturen verwenden ihn schon seit langer Zeit beim Einsatz unterschiedlicher  Erkrankungen. Die Knolle, welche eine sehr eigenartige Wuchsform besitzt, wie in der Botanik als Zingiber officinale bezeichnet. Auch in Europa wird sie mittlerweile immer mehr geschätzt, doch vor allen ist sie in der traditionellen chinesischen Medizin ein sehr wichtiges Heilmittel. Doch in den letzten paar Jahren ist es so, dass er auch in der europäischen Heilkunde immer mehr Einzug erhält. Das geht sogar soweit, dass der Ingwer im Jahre 1997 in das deutsche Arzneimittelbuch aufgenommen wurde und das dürfte eindeutig für die Knolle sprechen.

Der Ingwer in der Botanik

Seine Herkunft ist bis heute nicht geklärt, so kann also nicht gesagt werden, wo der Ursprung des Ingwers ist. Nur eines ist sicher, er wurde bereits in China vor etwa 3000 Jahren bekannt, daher ist zu vermuten, dass der  Ursprung in diesen Breitengraden liegen dürfte. In der heutigen Zeit ist es so, dass der Ingwer vor allem in den tropischen Regionen angebaut wird. Zudem wird behauptet, dass der beste und wertvollste Ingwer aus Jamaika stammen soll. Die Knolle gehört der Familie der Ingwergewächse an, davon gibt es etwa 50 verschiedene Arten. Zu verwenden ist immer nur der Wurzelstock, der sich unterhalb der Erdoberfläche befindet. Die Wurzel selber ist rötlich und die Blüten der Pflanze sind weiß, aber eher unscheinbar. Wegen seiner würzenden Schärfe ist es relativ beliebt, doch pur sollte er nicht unbedingt konsumiert werden, sondern immer besser in Kombination mit anderen Lebensmitteln, oder als Tee. Der Ingwer steckt voller wertvolle Vitamine, Mineralstoffen, Aminosäuren und Antioxidantien. Die Pflanze ist immergrün und kann fast bis zu zwei Meter hoch werden.

Weshalb ist der Ingwer so gesund

Der Ingwer ist daher so bekannt, denn er verleiht Speisen eine sehr würzige Note. Und er kann hartnäckige gesundheitliche Beschwerden lindern. Beißt man in die frische Knolle, wird jeder sofort feststellen, wie scharf die Knolle ist. Der Ingwer verfügt über die sogenannten Scharfstoffe, die heizen dem Körper gewaltig ein und können dadurch die Wärmerezeptoren aktivieren. Ingwer besitzt einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, hinzu kommen Sesquiterpene, Curcumin und a-Farnesen, diese alle gehören den sekundären Pflanzenstoffen an. Einen Großteil der Heilstoffe erhält der Ingwer aber von den sogenannten Gingerole, deren Wirkstoffe, denen einer Aspirin sehr Nahe kommt, daher ist der Ingwer auch perfekt gegen Schmerzen und das auf natürliche Art und Weise und mit keinerlei Nebenwirkungen. Hinzu kommt noch, dass die Gefahr an einer Arteriosklerose oder an Gefäßverschlüssen zu erkranken, stark minimiert wird. Auch für den Darm ist Ingwer das perfekte Mittel, denn er wirkt als eine Art Gegenspieler zum Serotonin, daher kann er auch bestens bei Beschwerden wie, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen und Blähungen angewendet werden. Auch der Appetit lässt sich auf ganz einfach weise anregen, auch bei der Verdauung hilft er bestens, denn die Magensäfte werden angeregt und dadurch vermehrt gebildet, was bedeutet er regt die Fettverbrennung an. Ein Geheimtipp ist, dass der Ingwer super eingenommen werden kann und auch gute Erfolge bei Reisekrankheit erzielt.

Die Anwendung von Ingwer

Der Ingwer kann auf zwei Arten angewendet werden und zwar als innerliche und auch äußerliche Anwendung. Wird der Ingwer für die äußere Anwendung verwendet, dann hilft er bei Arthrose, bei Karpatunnelsyndrom und bei allgemeinen Schmerzen in den Muskeln Gelenken oder Knochen. Kommt es zu einer inneren Anwendung, dann hilft der Ingwer bei Reiseübelkeit, Chemotherapie, Schwangerschaftsübelkeit oder nach Operationen. Zudem kann er bei regelmäßiger Einnahme, durch seine antibakterielle Wirkung verhindern, dass es zu der Entstehung von Geschwüren kommt.Weitere Vorteile bei der Anwendung von Ingwer

    • Verhindert Menstruationsbeschwerden
    • verbesserte Durchblutung
    • Bei Depressionen
    • Verhindert oder reduziert Stress
    • Verzögert die Zellalterung
    • Linderung von Migräne
    • Kann Darmkrebs vorbeugen
    • Grauer Star
    • Diabetes
    • Durchfall oder Verstopfungen
    • Herzkrankheiten
    • Chronische Erschöpfung
    • Bei Grippe
    • Zahnschmerzen
    • Entzündungen und Schmerzen
    • Mundgeruch

Wie wird der Ingwer eingenommen

Der Ingwer kann auf verschiedene Arten eingenommen werden. Die Art sollte immer abhängig von den Beschwerden sein, um so auch die beste Wirkung zu erreichen. Es können Aufgüsse oder Tees hergestellt werden. Mit der frischen Wurzelknolle können auch Wickel mit der Auflage hergestellt werden. Auch Säfte können verwendet werden und vor allem eben das ätherische Öl der Knolle. Wird die frische Knolle verwendet, sollte diese immer gewaschen und geschält werden, so kann er dann auch Speisen zugeführt werden. Oder man kocht den Ingwer ab und verwendet den Sud dann anschließend, um Umschläge oder Auflagen zu machen. Sehr gut und auch schmackhaft ist es den Ingwer in Essig, Öl und Zucker einzulegen. Schmeckt super und ist gleichzeitig extrem gesund. Grundsätzlich ist die Hauptanwendungsform nach wie vor der Tee. Dieser Tee bekommt dann einen leicht scharfen Geschmack. Dafür wird einfach ein Teil der Wurzel genommen und mit kochendem Wasser übergossen. Länger wie 5 Minuten aber sollte er nicht ziehen. Mit Honig gesüßt ergibt das eine sehr leckeren aber vor allem wertvollen Tee, der enorme Auswirkungen auf die Gesundheit besitzt. Auch bei Erkältungen kann der Ingwer wunderbar helfen, dazu sollte er noch mit einer Scheibe Zitrone komplettiert werden. Der Ingwer kann als frische Knolle gekauft werden oder aber auch in Pulverform. Die frische Knolle ist dabei immer die bessere Variante, aber auch das Pulver steckt noch voller wertvoller Inhaltsstoffe.

Ingwer hilft bei:

Ingwer wirkt bestens als Aphrodisiakum

Der Wurzel wird nachgesagt, dass sie auch bei sexueller Unlust wahre Wunder vollbringen kann. Die Knolle stimuliert die sexuelle Lust und steigert den Libido und das bei Männern und bei Frauen. Auch bei Erektionsproblemen kann die Wurzel bedenkenlos angewendet werden.

Bei Reiseübelkeit hilft Ingwer

Reiseübelkeit kann ganz schön stressig und extrem unangenehm sein. Will man nun wirksam vorbeugen, kann das mit Ingwer erfolgen. Wer vor Antritt der Reise Ingwer einnimmt, wird ganz bestimmt, bedeutend weniger Probleme mit Übelkeit haben, als ohne Ingwer. Auch bei einer Chemotherapie kann auf natürlich Weise, der Übelkeit vorgebeugt werden.  Die Wirkungsweise ist eindeutig nachgewiesen.

Grauer Star und Diabetes Erkrankung

Bei Personen, die an Diabetes erkrankt sind, tritt der grüne Star vermehrt auf. Daher kann ein Zusammenhang der beiden Erkrankungen angenommen werden. Wer nun aber regelmäßig Ingwer zu sich nimmt, der kann verhindern, dass es überhaupt zu der Entstehung beider Krankheiten kommt. Also großer Effekt, bei minimalem Aufwand.\r\n

Die Wunderwaffe gegen Erkältungen und grippalem Infekt

Die Knolle enthält sehr wertvolle ätherische Öle und hilft dabei sehr gut bei Erkältungskrankheiten. Damit verhindert werden kann, dass es überhaupt zu seinem Infekt kommt, wird einfach mit Ingwer das Immunsystem in perfekter Weise gestärkt und gekräftigt. Wird der Ingwer eingenommen, dann wird die Durchblutung angeregt und dem Körper so richtig eingeheizt. Und dann haben die Erreger so gut wie keine Chance sich zu behaupten. Aber hier ist zu wissen, dass es für diese These leider keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt. Aber dennoch sollte es auf jede Fall versucht werden, denn es ist mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen.

Ideales Mittel bei hartnäckigen Verdauungsbeschwerden

\r\nViele Menschen leiden unter der Hektik des Alltags und bösen Verdauungsproblemen, wie Blähungen, Verstopfungen oder Durchfällen. Viele herkömmliche Mittel helfen oft nicht wirklich, oder wenn dann nur von kurzer Dauer. Ingwer kann da die Hilfe schlechthin sein und Abhilfe schaffen. Der Ingwer hat die Eigenschaft den Magen und den Darm zu beruhigen. Zudem wird die Produktion der Gallenflüssigkeit angeregt, was bedeutet, die Verdauung wird beschleunigt, sowie die Verarbeitung von Fett begünstigt. Es reicht vollkommen aus, täglich eine frisch gebrühte Tasse Ingwertee zu trinken. Natürlich sollte das regelmäßig erfolgen.\r\n

Ingwer der Schlankmacher

Ingwer besitzt die hervorragende Eigenschaft, dass er dem Stoffwechsel so richtig Dampf machen kann und ihn anregt. Was für Abnehmwillige ein absoluter Vorteil ist. Das Abnehmen kann also auf ganz natürliche Art erfolgen und um ein vielfaches erleichtert werden. Fährt der Körper auf Hochtouren und wird so richtig angeheizt, dann verbrennt dieser auch logischerweise viel mehr Kalorien.

Perfekt für die Wundversorgung

\r\nIm Falle von Verletzungen kann Ingwer aufgetragen werden, denn durch die schmerzstillende Wirkung, kann die Behandlung sehr vorteilhaft sein. Hinzu kommt noch, dass Ingwer eine desinfizierende Wirkung besitzt. Auch bei Schwellungen und Prellungen kann die Wurzel ganz einfach angewendet werden.\r\n

Müde und ausgelaugt – Ingwer bringt Hilfe

Wer sich ständig müde und ausgelaugt fühlt, der könnte unter einem chronischen Erschöpfungssyndrom leiden. Oft schläft man sehr viel, aber dennoch kommt es zu keiner Regeneration. Was zur Folge hat, dass sich der Allgemeinzustand sehr schnell verschlechtern kann. Auch hier kann Ingwer wieder helfen, neuen Schwung ins Leben zu bringen. Doch die Behandlung muss über einen gewissen Zeitraum, regelmäßig erfolgen. Schon bald wird man bemerken, dass sich dieser Zustand ändern wird.  Man fühlt sich einfach wieder besser, ausgeruht und erholt.

Ingwer der Jungbrunnen für Herz und Gefäße

Bei regelmäßiger Anwendung von Ingwer wird das Herz gekräftigt und entsprechend gestärkt. Angina Pectoris, Gefäßverstopfungen, Herzinfarkt oder Thrombosen haben keine Chance mehr. Und das alles wie gesagt, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommen kann.
Weitere Informationen / Quelle: https://www.blutdruck-und-bluthochdruck.de/hausmittel-ingwer vom Autor Robert Milan

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.