Home Familie Pubertätsakne

Pubertätsakne

von User
Pubertätsakne

Pubertätsakne – Wenn der Blick in den Spiegel zum Spießrutenlauf wird

Wenn aus Kindern junge Erwachsene werden und die Hormone sich langsam aber sich dazu entschließen, diesen Vorgang mit Vollgas zu unterstützen, beginnt eine wunderbare, anstrengende und wichtige Zeit in ihrem Leben. Doch dieser Prozess des Erwachsenwerdens birgt nicht nur tendenziell erfreuliche Neuerungen, die der Körper für den jungen Menschen bereithält. Auch die weniger schönen Aspekte der Pubertät treten zu Tage. Zu ihnen zählt der Albtraum der Jugend: die Pubertätsakne.\r\n\r\nPickel und Mitesser schmerzen, hinterlassen häufig sogar Narben und sorgen dafür, dass das eigene Antlitz einige unschöne und entzündete Überraschungen bereithält – sehr zum Ärger der gerade in dieser Lebensphase sehr auf ihren äußerlichen Auftritt bedachten Jugendlichen.

Seelenschmerz und Akne – der Teufelskreis

\r\nJunge Menschen leiden häufig enorm unter der Pubertätsakne. Neben den Schmerzen, die durch entzündete Hautstellen verursacht werden, leidet auch die Seele. Der Blick in den Spiegel ist gerade in dieser Lebensphase ein nicht unwesentlicher Faktor zur Selbstfindung. Das Wissen darum, wie man von anderen gesehen wird – im schlimmsten Fall geprägt von lästigen Pickeln und Pusteln der Akne – beeinflusst das Selbstwertgefühl nicht unerheblich. Klar ist jedoch auch: Seelische Qual oder auch Stress spiegeln sich in der Haut und somit auch in der Akne wieder. Jugendliche geraten daher schnell in einen Teufelskreis aus Pickeln, dem nicht zufriedenstellenden Spiegelbild und aknebegünstigendem Stress.

Die Pubertätsakne aussitzen, weil „das eben so ist“?

Zwar ist Geduld eine Tugend und eine typische Pubertätsakne ist weder ungewöhnlich noch gefährlich. Trotzdem schadet der professionelle Blick eines Dermatologen nicht. Schlussendlich kommen auch und gerade während der Jugend zusätzlich zur Hormonumstellung als häufigster Erklärung der Pubertätsakne, auch andere auslösende Faktoren in Frage. Dazu zählt zum Beispiel die Wahl der nicht idealen Kosmetika oder Reinigungsprodukte. Besteht hier eine Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit, kann dies den Verlauf der Akne signifikant verschlimmern. Unter Umständen könnte ein Wechsel der Produkte zu besser geeigneten Varianten das Problem also bereits eindämmen. Zudem gelten auch verschiedene Stoffwechselerkrankungen als mögliche Akne-Ursache. Bei starker Akne sollten demnach anhand von Bluttests, Abstrichen und genauen Untersuchungen derartige Auslöser ausgeschlossen werden, um der Akne gezielt entgegentreten zu können. Unter http://www.gesichtspflege-maenner.info/waschgel-test finden Sie empfehlenswerte Reinigungsprodukte für fettige Haut und somit auch um Akne entgegen zu wirken

Der Akne ein Ende machen – ein Kampf gegen Windmühlen?

Wir nehmen die schlechte Nachricht vorneweg: Akne ist leider nicht heilbar. Dazu gibt es aber eine gute Nachricht: Behandeln lässt sich die Pubertätsakne mittlerweile recht gut.Essenziell für eine im Nachhinein möglichst wenig vernarbte Haut ist allerdings der rechtzeitige Beginn einer Behandlung sowie eine Menge Geduld. Da die Problematik von Patient zu Patient variiert, sehen Dermatologen verschiedene Behandlungsansätze. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig, was jedoch auch dazu führen kann, dass unter Umständen zuerst herausgefunden werden muss, welcher Ansatz der für den Einzelfall ideale ist. Hierzu versuchen Dermatologen an den verschiedenen Punkten der Erkrankung einzugreifen. Möglich ist beispielsweise eine gezielte Behandlung der Talgdrüsen. Sind diese verstopft, ist dies häufig der Auslöser einer Akne. Hier kann bereits die hautschonende und professionelle Reinigung Abhilfe schaffen.Auch die Entfernung von Mitessern durch professionelle Kosmetiker kann die Entzündung der betroffenen Hautstellen schon vor ihrer Entstehung verhindern. Ebenfalls eine Möglichkeit zur Behandlung bieten verschreibungspflichtige antibiotische Salben. Diese kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn Entzündungen auf Bakterien zurückzuführen sind ( hier kann auch Manuka Honig helfen, mehr Infos unter manuka-honig.net ) .Schwere Pubertätsakne kann anhand isotretinoinhaltiger Medikation bekämpft werden. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Therapiemethode, die nur in besonders schweren Fällen eingesetzt wird, da die Nebenwirkungen vielfältig sind. Schwangere Frauen oder Frauen mit akutem Kinderwunsch sollten die Behandlung mit Isotretinoin beispielsweise auf keinen Fall in Betracht ziehen. Um den Narben zu Leibe zu rücken, die bereits durch Akne entstanden sind, bieten professionelle Peelings und Laserbehandlungen effektive Möglichkeiten.\r\n

Frühe Behandlung, damit der Spuk bald durchgestanden ist

\Geduld und die vernünftige Hautreinigung gehören also zu den essenziellen Faktoren, um der Pubertätsakne siegessicher entgegentreten zu können. Keinesfalls sollte die Pubertätsakne zu lange ignoriert werden, denn je schneller eine Behandlung beginnt, desto effektiver kann diese wirken. Pubertätsakne als „typisches Leiden überempfindlicher Jugendlicher“ abzutun, ist in jedem Fall der falsche Weg. Der Besuch bei einem Dermatologen sollte in jedem Fall in Betracht gezogen werden, damit das Spiegelbild schnell wieder zufriedenstellend ist und junge Menschen das Erwachsenwerden in vollen Zügen und ohne Narben als Folge genießen können.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar