Home Gesundheit Schnupfen und die besten Hausmittel

Schnupfen und die besten Hausmittel

von User
schnupfen

Schnupfen lindern mit wirkungsvollen Hausmitteln

\r\nEinen mehr oder weniger starken Schnupfen bekommt wohl fast jeder Mensch in der Regel einige Male im Jahr. Auch wenn ein Schnupfen häufig als eine Kleinigkeit oder als harmlos bezeichnet wird, so kann er die betroffene Person doch stark beeinträchtigen. Abgesehen von einer ständig laufenden oder geschwollenen Nasennebenhöhle und dem Gefühl einer verstopften Nase, sind allgemeine Schwäche und Abgeschlagenheit klassische Begleitsymptome beim Schnupfen. Auch der Arbeits- oder Schulalltag können durch Konzentrationsprobleme mehr oder minder stark beeinträchtigt werden. Bleibt der Schnupfen gänzlich unbehandelt, so kann es mitunter sehr lange dauern, bis man wieder gesund ist. Zudem kann ein unbehandelter Schnupfen chronische Krankheitsverläufe nach sich ziehen und zu langfristigen Problemen führen.\r\n\r\n \r\n

Schnupfen sollte behandelt werden

\r\nEs ist also – vor allem auch auf langfristige Sicht gesehen – sehr wichtig, die Symptome des Schnupfens möglichst schnell einzudämmen respektive ihn komplett zu bekämpfen. Ansonsten kann es leider schnell zu einer „Verschleppung“ oder allgemein zu chronischen Erkrankungen kommen. Dann wird die betroffene Person ihren Schnupfen im schlimmsten Fall nie mehr so richtig los.\r\n

Schnupfen mit Hausmitteln behandeln

\r\nAber müssen es denn immer klassische Medikamente sein? Wer kein gutes Gefühl dabei hat, seinen Körper unnötig mit Medikamenten wie\r\n\r\n \r\n

    \r\n

  • Nasenspray
  • \r\n

  • Nasentropfen
  • \r\n

\r\n \r\n\r\noder im schlimmsten Fall oft unnötigerweise mit Antibiotika zu belasten, der sollte beim Schnupfen möglichst rechtzeitig reagieren und Hausmittel verwenden. Hier ist es wichtig, dass möglichst schon ganz früh zu Beginn der ersten Anzeichen der Erkrankung diese mit den Hausmitteln versucht wird, einzudämmen und zu bekämpfen. So sorgt das Ausspülen der Nase mit Salzwasser für ein Befreien der Nase und ein Abschwellen der Nasenschleimhäute. Dieses Prozedere sollte mehrmals täglich und vor allem vor dem Schlafengehen vollzogen werden.\r\n\r\n \r\n\r\nGanz wichtig ist es, die Nase stets ordentlich zu reinigen und das Sekret möglichst nicht lange in der Nase zu behalten, da es sonst zu unnötiger Bakterien Bildung und zu schlimmeren Infektionen führen kann. Was zudem besonders wohltuend und lindernd wirkt, ist ein Tropfen Minz- oder Teebaumöl direkt unterhalb der Nase auf die Haut aufzutragen, um den Geruch des ätherischen Öls direkt einatmen zu können. Das sorgt schnell für ein befreiendes und angenehmes Gefühl innerhalb der Nase. Dieser kleine Minz- oder Teebaumöl-Trick empfiehlt sich auch insbesondere vor dem Schlafengehen, so dass der Erkrankte in der Nacht eine freie Nase bekommt.\r\n\r\n \r\n

Inhalieren kann bei Schnupfen Wunder bewirken\r\n

\r\nEbenfalls unter den Bereich der Hausmittel fällt das Inhalieren als linderndes Mittel bei Schnupfen. Zum Inhalieren besonders geeignet sind\r\n\r\n \r\n

    \r\n

  • Salzwasser
  • \r\n

  • Kamillenextrakt
  • \r\n

  • Pfefferminze
  • \r\n

  • Teebaumöl
  • \r\n

\r\n \r\n\r\noder andere Minzöle sowie frische Minze-Blätter im heißen Wasser aufgelöst. Das Einatmen des heißen wohltuenden Dampfes befreit die Nase und lindert schnell die Beschwerden. Auch dieses Prozedere sollte am besten mehrmals täglich wiederholt werden. Ähnlich wie das Inhalieren kann auch das Trinken von viel heißem Tee wirken. Beim Trinken sollte die an Schnupfen leidende Person ausgiebig an dem heißen Aroma-Dampf des Tees schnuppern und diesen möglichst tief inhalieren. So stärkt ein Tee nicht nur von innen und belebt die Geister von innen, sondern kann nochmals von außen über die Nase den Kampf gegen den Schnupfen angehen.\r\n\r\n \r\n

Helfen keine Hausmittel beim Schnupfen, so müssen Alternativen her

\r\nDa ein einfacher Schnupfen bei falscher oder vor allem nicht rechtzeitiger Behandlung zu schlimmeren Erkrankungen, wie zum Beispiel einer Mittelohrentzündung führen kann, sollte dieses Thema nicht unbedingt auf die leichte Schulter genommen werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch tut man den Begriff Schnupfen oft mit dem belächelnden Attributen „nur“ oder „ein kleiner“ ab. Wer schon einmal eine Mittelohrentzündung oder eine starke Nasennebenhöhlenentzündung durchlebt hat, der weiß sicherlich, dass mit diesem Thema nicht unbedingt zu spaßen ist.\r\n\r\nMerkt man unter Verwendung der Hausmittel, dass es zu keiner Linderung der Symptome kommt oder wird der Schnupfen gar noch schlimmer oder nicht wesentlich besser, so sollte am besten ärztlicher Rat eingeholt werden. Bevor hier noch der Einsatz von Antibiotika notwendig wird, empfiehlt es sich, lieber auf Arznei aus der Apotheke zuzugreifen.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.