Home Ernährung Anis – Wirkung, Anwendung und Studien

Anis – Wirkung, Anwendung und Studien

von User

 \r\n\r\nViele von uns werden ihn kennen, den typischen Geschmack von Anis und wenn es auch von dem bekannten Anis Schnaps, dem Ouzo ist. Auch in verschiedene Teemischungen, ist Anis ein fester Bestandteil geworden. In der Lebensmittelindustrie ist er mittlerweile ein wichtiger Geschmacksträger geworden und gerne verwendet. Das aber ist bei weitem nicht alles, denn die Anis Pflanze ist eine uralte Heilpflanze, die gegen diverse Beschwerden wundervolle Erfolge erzielen kann.\r\n\r\n \r\n

Anis in der Geschichte

\r\nBei Anis handelt es sich um eine Jahrtausend alte Gewürz- und Heilpflanze. Die Sage sagt, dass Götter Anis geopfert haben und zusätzlich ein fester Bestandteil festlicher Gerichte gewesen ist.\r\n\r\n \r\n

Anis – Die Pflanze

\r\nDie Pflanze ist im südlichen Mittelmeerraum und Asien beheimatet. Nach Europa kam Anis durch die Mönche, diese bauten die Pflanze gerne in ihren Klostergärten an. Bei Anis handelt es sich um eine einjährige Pflanze, die in etwa 50 cm hoch wächst. Nach oben hin wird sie sehr astig und hat rundliche Stängel. Bei den Blüten handelt es sich um weiße und sie besitzen grundsätzlich immer 7 – 15 strahlige Blütendolden. Die Blütezeit ist von Juli bis August. Bei den unteren Blättern handelt es sich um drei lappige Exemplare. Aus den Blüten heraus, bilden sich die eiförmigen Früchte. Aber Vorsicht, Anis ähnelt vom Aussehen her, den extrem giftigen Schierling, der nur durch den Duft unterschieden werden kann.\r\n\r\nWas die Ansprüche des Anis betrifft, so sind diese nicht besonders hoch. Es reicht aus, wenn er an einen trockenen, sonnigen und warmen Ort steht. Die Anpflanzung erfolgt durch die Anis Samen Aussaat und das in einem Abstand von etwa 20 cm. Da es sich um eine einjährige Pflanze handelt, muss die Aussaat jedes Jahr aufs Neue erfolgen. Aber sinnvoller Weise, wird der Standort Jahr für Jahr gewechselt. Frühestens im dritten Jahr, kann der gleiche Standort wieder gewählt werden.\r\n\r\nDie Erntezeit des Anis ist im frühen Herbst, sobald die Früchte komplett ausgebildet und reif sind. Die Früchte sollten immer einem natürlichen Trockenprozess unterworfen werden, denn nur so können die wertvollen ätherischen Öle in Gänze erhalten werden. Und nur so kann Anis dann auch seinem Einsatzbereich in der Heilkunde gerecht werden und diese wären:\r\n\r\n \r\n

    \r\n

  • Antibakteriell
  • \r\n

  • Entspannend
  • \r\n

  • Harntreibend
  • \r\n

  • Krampflösend
  • \r\n

  • Schleimlösend
  • \r\n

  • Tonisierend
  • \r\n

\r\n \r\n

Anwendungsbereiche von Anis

\r\nWissenschaftliche Studien haben es ganz klar belegt, dass Anis sehr gute Heilerfolge bringen kann. Viele Leiden können damit verbessert oder auch geheilt werden.\r\n

    \r\n

  • Verdauungsbeschwerden
  • \r\n

  • Abgeschlagenheit
  • \r\n

  • Appetitverlust
  • \r\n

  • Asthma
  • \r\n

  • Blähungen
  • \r\n

  • Bronchitis
  • \r\n

  • Atemwegserkrankungen
  • \r\n

  • Epilepsie
  • \r\n

  • Kopfschmerzen
  • \r\n

  • Husten/Bronchitis
  • \r\n

\r\nAnis ist oft ein Bestandteil in verschiedenen Teesorten und das aus zwei verschiedenen Gründen. Zum einen ist es so, dass er so gegen viele Beschwerden perfekt wirken kann und zum zweiten wertet der Anis Tee, andere Teesorten geschmacklich auf. Der Anis Tee ist oft in Kombination mit anderen Heilpflanzen unersetzlich. Wer zum Beispiel unter hartnäckigem Fieber leidet, kann Anis mit Weidenrinde mischen und das Fieber erfolgreich senken. Eine weitere hervorragende Kombination ist Anis, Kümmel und Fenchel vor allem dann, wenn er von Müttern getrunken wird, die Stillen. Diese Mischung regt die Milchbildung an und gleichzeitig werden Blähungen bei dem Baby verhindert, durch die Aufnahme der Muttermilch. Das ätherische Anisöl wirkt sich zusätzlich bestens auf den Östrogenhaushalt aus. Wird der Tee frisch hergestellt, bietet es sich an, dass die Anis Samen mit einem Mörser zerdrückt werden, denn so erst entfalten sich die wertvollen ätherischen Öle am aller besten und auch vollständig.\r\n\r\nDer Geschmack ist sehr angehen und wird auch von Kindern geliebt, denn er ist süß und mild. Das ätherische Öl ist in der Regel der Bestandteil, welcher die Heilwirkungen in Gang setzt. Dieses wird dann über die Lunge wieder ausgeschieden und reinigt gleichzeitig die Bronchien und zusätzlich noch die Lunge. Das aber ist längst nicht alles, denn die Verdauungsorgane werden dabei angeregt wobei sich Blähungen und Krämpfe auflösen können.\r\n\r\n \r\n

Die Inhaltsstoffe und Wirkung

\r\nWas die Inhaltsstoffe betrifft, so können dieses sich wirkliche sehen lassen. Anis enthält: ätherisches Öl, Anethol, Isoanethol, Ansiketon, Anissäure, Acetaldehyd, Acetylchlorin, Azulen, Bergapten, Bor, Kampfer, Carvon, Chamazulen, Eugenol, Kaffeesäure, Cumarine, Myristicin, Salicylate, Thymol, Umbelliferon, Xanthotoxib und Vitamin C.\r\n\r\nAlle Inhaltsstoffe haben ihre Wirkung und helfen gegen viele Beschwerden. Produkte die aus Anis hergestellt sind, können sehr hartnäckigen Schleim auf den Bronchien lösen und die Ausscheidung fördern. Anis ist das perfekte Mittel bei Erkältungen aber auch bei festsitzenden Nasennebenhöhlenentzündungen. Und nicht zu vergessen ist die super Wirkung von Anis bei Blähungen und Verdauungsbeschwerden.\r\n\r\nAnis kann innerlich und auch äußerlich angewendet werden. Entweder wird wird ein Tee hergestellt, der im Idealfall immer aus den getrockneten Anis Samen hergestellt wird, oder er kann auch in Form von Salben oder Cremes angewendet werden.\r\n\r\n \r\n

Anis in der Küche

\r\nDie Pflanze oder besser gesagt die Anis Samen werden auch sehr gerne als Anis Gewürz verwendet. Es schmeckt und riecht extrem würzig und herb, gleichzeitig aber besitzt es auch ein süßliches Aroma. Den Anis Samen verwendet man entweder im Ganzen oder auch gemahlen. Das beste Aroma bekommt man dann, wenn der frische Anis mit einem Mörser gestoßen wird. Wird Anis mit dem Mörser zerstoßen ist das Aroma so stark, dass nur eine winzige Menge für den Gebrauch vollkommen ausreicht. In der Küche ist Anis schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil. Verwendet wird er sehr gerne in der Weihnachtsbäckerei, aber auch zum backen von Brot, Keksen oder Kuchen. Zudem eignet er sich auch hervorragend um Süßspeisen zu verfeinern. Um sein tolles Aroma lange zu erhalten, sollte Anis immer luftdicht, trocken und kühl gelagert werden. Auf diese Weise hält er sich für mindestens 12 Monate.\r\n\r\n \r\n

Anis Nebenwirkungen

\r\nDa Anis sehr oft mit der hochgiftigen Schierlings Pflanze verwechselt wird, ist es besser, den Anis nicht selber zu sammeln. Es ist ratsamer, Anis zu kaufen, um so auf Nummer sicher zu gehen. Auch bei Anis kann es zu Nebenwirkungen kommen, wenn die Einnahme nicht nach Vorschrift erfolgt. Daher kann es sich immer lohnen, sich immer zuerst in der Apotheke ausführlich beraten zu lassen. Vor allem eben auch, was die Dosierung betrifft. Es gibt Menschen, die durchaus allergisch auf Anis reagieren. Daher ist es unsinnig einen Therapie mit Anis anzustreben. Kommt Anisöl zum Einsatz, dann darf dieses niemals in purer Form verwendet werden, dieses ist immer zu verdünnen. Bereits kleine Mengen an Anisöl können starke Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen zur Folge haben. Besondere Vorsicht ist mit Anis in der Schwangerschaft geboten, wird ein Tee mit Anis getrunken, dann ist dies relativ unbedenklich, aber dennoch kann es zu einem allergischen Schock gerade in der Schwangerschaft führen. Daher ist es ganz wichtig, sich vorab mit dem Arzt abzusprechen, ob eine Behandlung mit Anis sinnvoll ist.\r\n\r\nAuh bei Babys ist Vorsicht geboten, Anis kann zwar angewendet werden, aber das Öl aus Anis darf niemals an die Schleimhäute gelangen, vor allem am Mund oder Nase. Dies kann eine akute Atemnot auslösen. Für Personen die unter chronischen Atemwegserkrankungen leiden oder auch an Asthma, die sollten Anis ebenfalls meiden, denn Anis kann unter Umständen eine akuten Anfall auslösen.\r\n\r\n \r\n

Wissenschaftliche Be
lege zu Anis

\r\nAnis ist immerhin zur Heilpflanze 2014 ernannt worden. Was auch eindeutig seinen Grund hat, denn Anis ist tatsächlich eine wirkungsvolle Heilpflanze mit wundervollen Wirkungen. Aus verschiedenen Studien haben sich besondere Erkenntnisse belegen lassen. Im Jahre 2014, als Anis zur Heilpflanze gekürt wurde, sind die Ergebnisse der verschiedenen Studien von Dr. med. Christian Güldner zusammengetragen worden.\r\n\r\nM.Abdollahi Farad und A. Shojaii haben in einer Studie herausgefunden, dass Anis in der Behandlung von verschiedenen Nervenerkrankungen den Zustand der Patienten verbessern konnte. Sehr gute Erfolge konnten bei Epilepsie Patienten erreicht werden. Denn wenn eine gut dosierte Behandlung erfolgte konnte die Neigung zu Anfällen deutlich verringert werden. Zusätzlich wurde festgestellt, dass Anis eine Art natürliche Muskelrealaktion besitzt. Was bedeutet, dass Muskeln sich entkrampfen können und dabei zu weniger Verspannungen und Schmerzen beitragen. Aber Vorsicht, denn Menschen die Psychopharmaka einnehmen, die müssen beachten, dass Anis die Wirkung dieser Medikamente herabsetzen kann.\r\n\r\nEine weitere Gruppe von Wissenschaftlern, konnte ebenfalls die positiven Eigenschaften von Anis belegen. Denn Anis besitzt eine antibiotische Wirkung, was hervorragend bei Pilzen und Viren wirkt. Anis kann verschiedenste Pilz- und Bakterienstämme abtöten. Zusätzlich konnte belegt werden, dass es bei einer Behandlung von Antibiotika die Wirkung gestärkt werden kann, wenn gleichzeitig Anis angewendet wird. Hinzu kommt, dass nachgewiesen werden konnte, dass sich Magen-Darm-Probleme eindeutig besserten. Zumal eben auch die Helicobacter Bakterien nachhaltig abgetötet werden. Der Fettstoffwechsel wird aktiviert und die positive Wirkung auf die Verdauung ist ebenfalls gesichert. Vollkommen gleichgültig ob der Betroffene unter Durchfällen oder Verstopfung leidet.\r\n\r\nSelbst Frauenbeschwerden können positiv verbessert werden. Gerade bei Menstruationsbeschwerden, wie Bauchschmerzen und Krämpfe können unter der Einnahme von Anis Produkten erheblich gelindert werden. Auch in der Menopause der Frau, kann gegen die aufkommenden Beschwerden Abhilfe geschaffen werden. Und das alles auf ganz natürliche Art und Weise und ohne Nebenwirkungen, wenn sich der Betroffene an die Einnahmeempfehlungen hält.\r\n\r\nDie Ergebnisse der Studien, die alle wissenschaftlich belegt sind, zeigen ganz deutlich, wie wertvoll Anis in der Heilkunde ist. Die Pflanze wirkt sanft aber sicher. Und dabei gibt es jede Menge verschiedene Therapiemöglichkeiten, was ganz klar zeigt, dass auch „Medikamente“ aus der Natur helfen können zu lindern, oder gar zu heilen.\r\n\r\n \r\n

Anis in der Verwendung

\r\nAnis ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken, dabei werden grundsätzlich immer nur die Anis Samen verwendet. Aber natürlich findet Anis schon seit langer Zeit Verwendung in der Heilkunde und da ist er extrem beliebt, vor allem auch durch die Anis Tee Wirkung. Die Pflanze wird auch sehr gerne verwendet um Alkoholhaltige Getränke herzustellen, vor allem in der Türkei oder in Griechenland. Gerne wird die Anis Wirkung auch bei der Herstellung von Bonbons zu Nutze gemacht.\r\n\r\n \r\n

Anis kaufen was muss beachtet werden

\r\nAnis wird in verschiedenen Herstellungsverfahren angeboten. Dabei sollte aber immer darauf geachtet werden, dass es sich um hochwertige Produkte handelt. Im besten Fall, werden nur Produkte gekauft, die einen Bio-Siegel besitzen. Gemahlener Anis zum Beispiel sollte nicht länger als sechs Monate aufbewahrt werden. Ungemahlene Samen halten sich hingegen etwa 4 Jahre lang. Auch Anis Tropfen können leider im laufe der Jahre an Qualität verlieren, denn das ätherische Öl verfliegt sich relativ zügig. Und dabei geht leider die Anis Wirkung verloren.\r\n\r\n \r\n

Die Verwendung Von Tee und Samen

\r\nAnis ist sehr oft verwendet, auch als Hausmittel ist die Pflanze sehr beliebt. Am häufigsten findet nach wie vor der Tee seine Verwendung. Wobei die heilende Wirkung von Anis, hauptsächlich durch das vorhandene ätherischem Öl ausgeht und hier besonders das trans-Anethol. Aber auch die Samen werden sehr gerne verwendet, denn die haben den selben Heilerfolg, wie der Tee. Anis ist krampflösend, antibakteriell, blähungslösend und auswurffördernd. Anis Tee und Anis Samen sind also die Klassiker in der Anwendung. Eine wissenschaftliche Studie, welche über 20 Wochen lang ging belegt, dass Anis Samen ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose sind.\r\n\r\nAnis Tee kann entweder als fertiges Produkt gekauft werden, oder aber auch aus dem Samen hergestellt werden. Dazu werden die Samen einfach mit dem Mörser zerdrückt und mit kochendem Wasser aufgegossen, etwa 10 Minuten ziehen lassen und schon kann der Tee getrunken werden.\r\n\r\nMittlerweile ist aber auch das Anisöl immer beliebter und kommt sehr oft zum Einsatz. Dieses kann für die äußerliche Anwendung verwendet werden, aber auch zum Inhalieren eignet sich das Öl bestens. Dieses Öl wird oft auch als Grundlage für Salben verwendet. Gerne findet es auch seinen Einsatz als Massageöl. Und wie gesagt, das ätherische Öl kann hervorragend für eine Aromatherapie angewendet werden. Oder auch zum Inhalieren bei Atemwegserkrankungen.\r\n\r\n \r\n

Fazit

\r\nBei Anis handelt es sich um eine wertvolle Ergänzung in jeder Hausapotheke. Denn die Anis Wirkung ist bei vielen Problemen eine wirkungsvolle Hilfe. Anis kann sehr viele Erkrankungen bekämpfen, oder sogar verhindern, dass es überhaupt zum Ausbruch kommen wird. Dabei darf nie vergessen werden, dass es sich um eine natürliche Pflanze handelt und die Probleme vollkommen ohne Chemie behandelt. Aber wichtig ist zu wissen, dass es auch bei einem unsachgemäßen Gebrauch, vor allem bei einer übermäßigen Dosierung zu sehr unangenehmen Nebenwirkungen kommen kann. Personen die unter einer Allergie mit Anis leiden, sollten besonders Vorsichtig sein, denn das kann dann einen akuten Anfall auslösen und ganz genau das muss eben verhindert werden. Für Allergiker ist es besser, auf eine Therapie mit Anis zu verzichten.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.