Home Abnehmen Matcha Tee – der Muntermacher aus Japan

Matcha Tee – der Muntermacher aus Japan

von User

\r\nMatcha Tee ist beliebter denn je und der Genuss soll sogar schwere Krankheiten verhindern. Das Getränk aus Japan, das leuchtend grün ist, gilt als Muntermacher und soll bei Diäten maßgeblich unterstützen. Doch was ist wirklich dran am Matcha Tee und ist er wirklich so gesund, wie gesagt wird? Denn gerade bei den hoch angepriesenen Super-Drinks, sollten diese nicht einfach verzehrt werden und hoffen. Hier gibt es das Hintergrundwissen zu dem hoch angepriesenen Matcha Tee.\r\n

Herkunft von Matcha Tee

\r\nDie immergrüne Teepflanze, Camellia sinensis, stammt ursprünglich auch China und wird dort schon seit vielen Jahrtausenden als Heilpflanze genutzt. Zum Verzehr wurde damals wie auch heute, das ganze Blatt zermahlen. Etwa im 12. Jahrhundert kam die Pflanze, durch einen Zen-Meister, nach Japan. Dieser brachte nicht nur die Zubereitungsart des Matcha Pulvers mit, sondern auch zahlreiche Pflanzen, die im ganzen Land angepflanzt wurden. Außerdem beschrieb er die Matcha Tee Pflanze in einem Buch als lebensverlängerndes Elixier.\r\n\r\nInsbesondere Buddhistische Mönche, die die Blätter ganz verzehrten, nutzten diese als „Wachmacher“, damit sie länger und intensiver meditieren konnten. Noch heute ist die Tee-Zeremonie in Japan, die im 16. Jahrhundert entstand, ein Zeichen für Bildung und eine kultivierte Lebensart. Empfänge für wichtige Besprechungen oder auch Beratungen werden immer mit einer Tee-Zeremonie gestartet. Diese Zeremonie mit Matcha Tee (抹茶) wird in Japan auch als „Zeit der inneren Sammlung“ oder „ritualisierte Auszeit“ definiert.\r\n\r\nNur ein Bruchteil des Matcha Tees gelangt von Japan nach Europa, da dieser dort als außergewöhnliches Getränk gilt und lieber selbst verzehrt wird. Dennoch kommt der beste Matcha Tee aus Japan und ist dementsprechend auch hochpreisiger, was zum Einen auf die geringe Menge und zum Anderen auf die Ernte zurückzuführen ist. Wer auf einen guten Matcha Tee nicht verzichten möchte, sollte beim Matcha Tee Kauf darauf achten, dass er aus Japan ist. \r\n

Ernte und Herstellung von Matcha Tee

\r\nMatcha Tee kann nur an 5 Tagen im Mai, von erfahrenen Pflückern geerntet werden. 20 bis 30 Tage vor der Ernte muss die Teepflanze aber mit einem Bambus-Dachgerüst und Strohmatten beschattet werden, dass sich die Wirkstoffe der Matcha Pflanze komplett entwickeln können. Durch diese Verdunklung werden bestimmte Bitterstoffe verbessert bzw. verringert und die Pflanze kann mehr Koffein bilden. Doch auch die Aminosäuren werden, durch die Beschattung, um etwa 40 Prozent erhöht. \r\n\r\nUm das Matcha Pulver herzustellen, werden nur die obersten und zartesten Blattsprossen gepflückt. Diese werden dann direkt nach der Ernte gedämpft und sehr schonend getrocknet. Somit sind die wichtigen Inhaltsstoffe des Matcha Tees zu fast 100 Prozent in der Blattsprosse konserviert. Damit der Glucosegehalt im Matcha Pulver verbessert werden kann, erfolgt ein weiterer Veredlungsprozess und die Ernte wird im Kühlhaus gelagert. Danach erfolgt die Weiterverarbeitung und aus den zarten Blattsprossen werden die Adern und Stängel herausgelöst. Diesen Vorgang muss man sich wie bei einem Fisch vorstellen, bei dem die Gräten herausfiletiert werden. Daher ist diese Weiterverarbeitung eine Kunst, die sich die japanischen Teebauern über viel Jahrhunderte angeeignet haben. \r\n\r\nNachdem das Blattgrün von Adern und Stängeln getrennt wurde, kommt das getrocknete Blatt in eine Steinmühle, in der es in einem sehr aufwendigen Verfahren zu Matcha Tee Pulver gemahlen wird. \r\n\r\nWer einen besonders hochwertigen und außergewöhnlichen Matcha Tee kaufen möchte, sollte natürlich auf Bio-Qualität zurückgreifen, um einen wirklich sehr guten Matcha Tee zu erhalten. Für diesen zahlt man in der Regel etwa 30 bis 50 Euro pro 30 Gramm Tee. Dennoch lohnt sich der Kauf, da Matcha Tee hervorragende Inhaltsstoffe vorweisen kann, die für Körper und Geist fast unverzichtbar sind. \r\n

Ist Matcha Tee mit Teein oder Koffein?

\r\nDer herbe aber nicht bittere Matcha Tee, der cremig und aromatisch schmeckt, ist für Menschen, die grünen Tee nicht mögen, eine sehr gute Alternative. Doch gerade beim Matcha Tee fragen sich viele, ob nun Teein oder Koffein im Tee enthalten ist.\r\n\r\nMatcha Tee enthält Koffein sowie Teein. Denn im Grunde und rein chemisch gesehen, ist es dieselbe Substanz. Jedoch ist im Tee das Koffein an Flavonole gebunden, die erst im Darm freigesetzt werden. Dabei können vor allem die hochwertigen Grüntees, wie Matcha, auch die Gerbsäure Tannin sowie die Aminosäure L-Theanin vorweisen. Diese binden sich im Teewasser an das Koffein und werden auch erst im Darm freigesetzt. Dadurch ist die Wirkung des Koffeins milder und hält auch länger an. Nicht nur deshalb gelten Teetrinker, im Gegensatz zu Kaffeetrinkern, als entspannter und ausgeglichener.\r\n\r\nDenn gerade Koffein genießt nicht unbedingt einen guten Ruf, da es zum Einen entwässernd wirkt und auch das Zentralnervensystem beeinflusst. Auch in der Schwangerschaft soll auf diesen „Wachmacher“ verzichtet werden, da es angeblich den Wachstum des Fötus hemmen soll. Daher finden Schwangere eine besonders gute Alternative im Matcha Tee, da hier das Koffein erst im Darm freigesetzt wird und somit auch milder wirkt. Allerdings gilt natürlich auch hier, dass der Matcha Tee in Maßen und nicht in Massen getrunken wird.\r\n

Matcha Tee Inhaltsstoffe

\r\nGerade in Matcha Tee ist eine sehr hohe Konzentration verschiedener Inhaltstoffe, was ihn so besonders macht. Eine große Tasse Matcha Tee mit etwa einem Gramm Matcha Pulver enthält folgende Inhaltsstoffe:\r\n

    • \r\n

    • Koffein bzw. Teein: Ganze 30 mg sind davon enthalten, die aber erst im Darm freigesetzt werden, weshalb sie auch sehr mild sind und die Wirkung länger anhält. Teein bzw. Koffein wirken anregend und bringen Herz und Kreislauf in Schwung. Dies wirkt sich in der Regel auch sehr positiv auf die Stimmung aus und die Konzentration wird dadurch ebenfalls erhöht. Außerdem ist Koffein bzw. Teein ein Wachmacher, wenn der Schlaf einfach mal zu kurz gekommen ist.

\r\n

    • Die Aminosäure Theanin: Insbesondere diese Aminosäure ist im Matcha Tee hochkonzentriert. Doch auch auch in anderen „Schattenteesorten“ ist Theanin vorhanden, jedoch nicht in dieser Menge. Theanin sorgt für Entspannung, wirkt sich positiv auf die Stimmung aus und ist ebenfalls ein Wachmacher. Außerdem sorgt die Aminosäure dafür, dass die Reaktions- und Aufnahmefähigkeit höher ist. Daher nutzen Studenten, die an ihrer Abschlussarbeit schreiben sehr gerne Matcha Tee, um sich besser konzentrieren zu können und aufnahmefähiger zu sein. Doch auch bei wichtigen Abendveranstaltungen nehmen viele Menschen gerne Matcha Tee zu sich. Weiterhin wird vermutet, dass die Aminosäure Theanin insbesondere bei der Behandlung von Parkinson, Alzheimer und Schlaganfall Patienten eine große Rolle in der Prävention spielt.

\r\n

    • Tannin bzw. Polyphenol: Matcha Tee, wie auch andere Grüntees sind nicht fermentiert und somit sind die Gerbstoffe wie Tannin weiterhin an Teein gebunden. Diese Gerbstoffe mildern und verzögern die Wirkung, weshalb Tee bekömmlicher ist. Außerdem beruhigt Tannin nicht nur den Magen-Darm-Trakt, sondern wirkt auch desinfizierend, wenn man sich eine Infektion im Magen-Darm-Bereich zugezogen hat.

\r\n

    • Proteine: Proteine sind insbesondere bei einer Diät wichtige Kraft- und Energiespender. Im Matcha Tee sind 0,31 Gramm Proteine enthalten und können so Nachschub für das Immunsystem liefern. Ebenso liefert Matcha Tee wichtige essenzielle Aminosäuren, die signifikant an allen Stoffwechselfunktionen in unserem Köper beteiligt sind.

\r\n
\r\nWer Matcha Tee kauft und verzehrt, wird gleichzeitig auch mit zahlreichen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt, die für den Körper wichtig sind. So sind beispielsweise diese Substanzen ebenfalls im Matcha Tee enthalten:\r\n

    • \r\n

    • Kalium: Kalium ist ein Spurenelement, welches besonders wichtig für die Nerven- sowie Muskelfunktionen im Körper ist. Steigt oder Sinkt der Kaliumspiegel im Körper können sich die Muskeln nicht mehr richtig zusammenziehen, da dann die Weiterleitung der Impulse gestört wird. Im Matcha Tee sind etwa 27 mg davon enthalten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich etwa 2 bis 4 Gramm Kalium zu sich zu nehmen.

\r\n

    • Calcium: Calcium ist das Knochenmineral schlechthin. Es ist zu 99 Prozent in den Knochen und Zähnen vorhanden und hat viele lebenswichtige Aufgaben in unserem Körper. Insbesondere für starke Knochen und Zähne ist Calcium sehr wichtig. Doch es ist auch für einen reibungslosen Ablauf der Muskeln und Nerven verantwortlich. Ist der Calcium-Spiegel zu hoch oder zu niedrig kann es zu Muskelkrämpfen bis hin zu neurologischen Fehlfunktionen kommen. Weiterhin ist Calcium für den Säure-Basen-Haushalt unabdingbar und reguliert diesen maßgeblich und hilft dabei Dickdarmkrebs vorzubeugen. Doch auch an der Blutgerinnung ist Calcium beteiligt, was heißt, dass ohne Calcium die Blutstillung sehr problematisch wäre. Des Weiteren wirkt das Spurenelement regulierend auf das Herz-Kreislauf-System und wirkt auf den Blutdruck ein. Im Matcha Tee sind 4,2 mg Calcium enthalten. Pro Tag wird eine Menge von 1.000 mg für einen Erwachsenen empfohlen. Wird die Menge überschritten, scheidet der Körper das überschüssige Calcium mit dem Urin wieder aus.

\r\n

    • Eisen: Insbesondere Eisen ist für den Körper ein lebenswichtiges Spurenelement, da es für den Sauerstofftransport im Körper zuständig ist. Dabei wird der Sauerstoff, der über die Lunge aufgenommen wird, mithilfe von Eisen an den roten Blutfarbstoff Hämoglobin gebunden. Somit wird der Sauerstoff im ganzen Körper über das Blut verteilt. Außerdem beeinflusst Eisen die Stimmung positiv, macht leistungsstark und wirkt weiterhin konzentrationsfördernd. Ebenso ist das Spurenelement für gesunde Haut, Haare und Nägel wichtig und stärkt des weiteren die Abwehrkräfte. Eisen ist mit 0,17 mg pro 1 Gramm Matcha Pulver vertreten und wer sich gesund und ausgewogenen ernährt, wird in der Regel selten an einem Eisenmangel leiden. Daher kann der Verzehr von Matcha Tee dazu beitragen, den Eisenspiegel im Körper im Gleichgewicht zu halten.

\r\n

    • Vitamine: Grüntee enthält auch Vitamine. Allerdings eher in kleinen Mengen. Dennoch tragen diese dazu bei, dass das Immunsystem gestärkt wird. Doch auch die Augen, die Haut sowie die Nerven profitieren von dem enthaltenen Vitamin B1, B2, Karotin und Vitamin C.

\r\n

    • Catechine: Im Matcha Tee sind verstärkt Catechine, also die sekundären Pflanzenstoffe Flavonole, enthalten. Eigentlich dienen diese, mit den Tanninen (Gerbstoffen) dazu, die Pflanze vor Schädlingen und Krankheitserregern zu schützen. Doch wie in Studien belegt wurde, haben diese Catechine auch eine wichtige förderliche Wirkung auf die Gesundheit. Sie sind nicht nur starke Antioxidantien und schützen die Haut vor den Folgen der UV-Strahlen, sondern sind auch maßgeblich daran beteiligt, die Hautalterung zu hemmen und dem Zellschutz zu dienen. Weiterhin verhindern sie die Bildung von Gefäß-Plaques, die insbesondere für Arteriosklerose verantwortlich sind, und regulieren den Cholesterinhaushalt im Körper. Doch auch bei Magen-Darm-Infektionen sowie Erkältungen können sie helfen und die Heilung beschleunigen, ohne dabei die Darmflora in Mitleidenschaft zu ziehen.

\r\n
\r\nLeider wurden die Teesorte Matcha bisher kaum wissenschaftlichen Studien unterzogen. Dennoch lassen sich viele der Studien von Grüntee auf Matcha Tee übertragen. Dadurch, dass Matcha kein Tee-Aufguss ist, sondern ein Extrakt aufs frischen und zarten Teeblättern, sind die Inhaltsstoffe wesentlich hochdosierter, als bei einem normalen Grüntee.\r\n\r\nZahlreiche Fans des Matcha Tees berichten von positiven Effekten und seiner wohltuenden Wirkung. Auch in vielen Foren können die rundweg positiven Berichte nachgelesen werden. Matcha Tee schmeckt nicht nur hervorragend, sondern ist in der Küche ein wahrer Allrounder. Neben der Teezubereitung eignet sich der Matcha Tee auch in Cocktails, Limonaden, Desserts und Salaten. Selbst Nudelsaucen lassen sich sehr gut mit dem Matcha Pulver kreieren.\r\n\r\nWissenschaftliche Studien zu Matcha Tee\r\n\r\nRichtige Studien zu Matcha Tee selbst gibt es nicht. Dennoch wird bereits seit den 70iger Jahren der Grüntee erforscht, dessen Wirkung auf den Matcha Tee übertragen werden kann. Denn Matcha Tee ist ein Extrakt aus Grünteeblättern und somit sind die Inhaltsstoffe in dem Teepulver um ein Vielfaches höher dosiert.\r\n\r\nBei vielen wissenschaftlichen Studien von Grüntee geht es um die Wirkung von EGCG (Epigallocatechin gallate). EGCG ist ein sehr effektives Polyphenol, welches insbesondere im Grüntee vorhanden ist. Es wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern sorgt auch für ein längeres Zellleben im Körper.\r\n\r\nIn einer Studie aus dem Jahr 2006 wurde von Neurowissenschaftlern aus Berlin festgestellt, dass das Polyphenol EGCG Besserung bei Chorea Huntington bringen kann.\r\n\r\nDoch auch 2008 wurde von den gleichen Wissenschaftlern belegt, dass bei Parkinson oder Alzheimer Patienten die Fehlfaltungsprozesse der Protein aufgehalten werden können und somit eine positive Wirkung bei neurodegenerativen Erkrankungen erzielt werden kann.\r\n\r\nEbenso wurden Studien durchgeführt, die die Catechine, die im Matcha Tee enthalten sind, genauer unter die Lupe nahmen. Dabei wurde festgestellt, dass die Catechine die Entstehung von Krebs hemmen und das Tumorwachstum vermindern. Dies wurde in zahlreichen Studien immer wieder aufs Neue belegt.\r\n\r\nEbenso wurde, anhand einer Studie mit 40.000 Teilnehmern, belegt, dass der Cholesterinspiegel mit Grüntee reguliert werden kann und weiterhin bei Übergewichtigen maßgeblich bei der Gewichtsreduzierung hilft.\r\n\r\nIn den klinischen Versuchen wurden dabei Extrakte aus Grünteeblättern verwendet und somit können die Ergebnisse auch auf den Matcha Tee übertragen werden.\r\n

Wirkung und Anwendung von Matcha Tee

\r\nWer Matcha Tee regelmäßig verzehrt, wird die gesundheitsfördernde Wirkung schnell feststellen können. Auch wenn der Wachmacher Matcha Tee die Leistungsfähigkeit erhöht, macht er nicht nervös, sondern wirkt eher ausgleichend auf den Körper und auch auf viele Prozesse im Organismus.\r\n

Matcha Tee stoppt freie Radikale

\r\nDies kommt daher, dass der hervorragend schmeckende Matcha Tee einen ORAC (Oxigen Radical Absorbing Capacity) Wert von 1573 umoleTE/g vorweisen kann. Somit ist er in der Lage freie Radikale zu stoppen und gleichzeitig auch unschädlich zu machen. Je höher der ORAC Wert bei Nahrungsmitteln ist, desto besser wirkt dieses Nahrungsmittel gegen oxidativen Stress, der die Gesundheit auf Dauer massiv beeinträchtigen kann.\r\n

Matcha Tee für die Gewichtsreduktion

\r\nWer sein Gewicht reduzieren möchte, wird mit Matcha Tee einen sehr guten Helfer haben. Natürlich reicht es nicht nur, den leckeren Matcha Tee zu trinken. Um Gewicht zu verlieren, muss die Ernährung sowie die Lebensweise umgestellt werden, um dauerhaften Erfolg erzielen zu können. Matcha Tee hilft aber dabei, da die Körperwärme beim Verzehr steigt und somit auch der Kalorienverbrauch in die Höhe schnellt. Außerdem bremsen die Bitterstoffe, die im Matcha Tee enthalten sind, den Heißhunger auf Süßes.\r\n
Tipp: Außerdem sollten Sie Ihr Körperfett im Blick haben

Matcha Tee der Wachmacher

\r\nWer Matcha Tee kauf und verzehren möchte, muss keine Angst davor haben, dass der Tee nervös oder hyperaktiv macht. Matcha Tee mach munter, aber wirkt viel milder und hält länger an, als Kaffee. Dies kommt daher, dass die Kombination Teein mit Theanin und Tannin eine perfektes Zusammenspiel ergeben und auch erst im Darm freigesetzt werden. Daher ist Matcha Tee, im Gegensatz zu Kaffee ein langfristiger Fitmacher und entspannt dabei sogar noch Körper und Geist.\r\n

Dosierung und Zubereitung von Matcha Tee

\r\nDie Zubereitung von Matcha Tee ist denkbar einfach und erfordert kaum Zeit. Dabei kommt es bei der Dosierung natürlich auf den eigenen Geschmack an, und während manche Matcha Tee Liebhaber nur etwa ½ Gramm Matcha Tee Pulver verwenden, nutzen andere Teetrinker bei der Zubereitung 2 Gramm Matcha Tee Pulver. Dies sollte jeder für sich selbst herausfinden und dabei natürlich mit kleinen Mengen beginnen.\r\n

    1. \r\n

    2. Um eine Matcha Tee Paste anzurühren, wird ungefähr 1 Gramm (das entspricht ca. 2 Bambuslöffel voll) Matcha Tee Pulver in eine Schale gegeben. Nun wird eine kleine Menge kaltes Wasser hinzugegeben und mit dem Bambus-Besen die Masse zu einer homogenen Masse verrührt. Es sollten sich keine Klümpchen bilden.

\r\n

    1. Erst danach werden ca. 70 Milliliter heißes Wasser über die Masse gegeben. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser auf etwa 80 Grad heruntergekühlt wurde, bevor die Matcha Tee Paste übergossen wird.

\r\n

    1. Wer ganz nach Vorschrift gehen möchte, taucht nun den Bambus-Besen ganz kurz in heißes Wasser. Dies schützt die Borsten des Bambus-Besens vor Bruch und erhöht die Lebensdauer. Nun sollte der Matcha Tee etwa eine Minute mit dem Bambus-Besen schaumig geschlagen werden, bevor es zum Trinken serviert wird.\r\nWer nicht auf den Bambus-Besen zurückgreifen möchte, kann auch einen Milchaufschäumer verwenden.

\r\n
\r\n

Rezepte mit Matcha Tee Pulver

\r\nMatcha Tee Pulver ist vielfältig verwendbar und nicht nur als Tee zuzubereiten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Rezepte von Nudeln über Salate bis hin zu Kuchen und Matcha Keksen. Hier möchten wir einige ausgewählte Rezepte präsentieren, wobei der Fantasie selbstverständlich keine Grenzen gesetzt sind.\r\n

Matcha Tee Limonade

\r\nZutaten:\r\n

    • \r\n

    • ½ TL Matcha Tee Pulver

\r\n

    • 150 ml Kokoswasser

\r\n

    • Saft einer ½ Limette

\r\n

    • Rohrzucker nach Bedarf

\r\n
\r\nZubereitung:\r\n

    1. \r\n

    2. Zuerst wird eine Matcha Tee Paste (siehe Zubereitung Matcha Tee) hergestellt.

\r\n

    1. Über die Matcha Tee Paste wird nun das Kokoswasser sowie den Saft der Limette und der Rohzucker gegeben. Alles gut verrühren und eiskalt genießen!

\r\n
\r\n

Matcha Tee Nudeln mit Paprika

\r\nZutaten:\r\n

    • \r\n

    • 200 Gramm kleine Nudeln

\r\n

    • 2 große rote Paprika

\r\n

    • 1 kleine Zwiebel

\r\n

    • 40 Gramm Butter

\r\n

    • 8 Gramm Matcha Tee Pulver

\r\n

    • 400 ml Fond (vorzugsweise Gemüsefond)

\r\n

    • Semmelbrösel

\r\n

    • Abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

\r\n

    • 6 EL Öl

\r\n

    • Salz und Pfeffer nach Bedarf

\r\n
\r\nZubereitung:\r\n

    1. \r\n

    2. Paprika waschen, vierteln, entkernen und auf ein Backblech legen. Dabei sollte die Hautseite nach oben zeigen. Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen (180°) etwa 5 bis 10 Minuten rösten. Ist die Haut schwarz und wirft Blasen, sind die Paprika fertig. Aus dem Ofen holen, mit einem feuchten Tuch 10 Minuten abdecken und danach häuten.

\r\n

    1. In der Zwischenzeit den Gemüsefond in eine Topf geben und den Matcha Tee darin aufkochen. In einem weiteren Topf die fein gewürfelten Zwiebel in 2 EL Öl glasig dünsten.

\r\n

    1. Nudeln zu den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten, bei Bedarf mit etwa 150 ml Wein ablöschen, ansonsten Wasser zum Ablöschen nutzen.

\r\n

    1. Etwa 1/3 vom Matcha Tee Gemüsefond in den Topf mit den Nudeln geben und bei kleiner Hitze ungefähr 20 Minuten garen. Ab und zu umrühren. Haben die Nudeln den Fond aufgesogen, wieder 1/3 des Fonds hinzugeben. Dies geschieht solange, bis die Nudeln gar sind und den Matcha Tee Gemüsefond nicht komplett aufgesogen haben. Es sollte noch Flüssigkeit im Topf vorhanden sein.

\r\n

    1. ¼ der Butter in der Pfanne erhitzen und die Semmelbrösel goldbraun rösten. Anschließend mit der Zitronenschale mischen und auf Seite stellen.

\r\n

    1. Die restliche Butter unter die Nudeln rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

\r\n

    1. Paprika mit Nudeln auf einem Teller servieren und mit den Zitronenbrösel anrichten.

\r\n
\r\n

Matcha Tee kaufen

\r\nBeim Kauf von Matcha Tee ist es wichtig, dass er von hochwertiger Qualität ist. Insbesondere das Matcha Tee Pulver aus Japan ist sehr beliebt und das Beste auf dem Markt, der allerdings etwas hochpreisiger ist. Dennoch ist der Preis, aufgrund der sehr guten Wirkung auf den Körper, gerechtfertigt. Der Matcha Tee sollte nah dem Kauf bald verzehrt werden und es ist empfehlenswert diesen in einer Dose im Kühlschrank aufzubewahren. Denn vor allem vor intensiver Sonneneinstrahlung wie auch vor Fremdgerüchen muss der Matcha Tee geschützt werden. Neben dem einzigartigen Matcha Tee Pulver aus Japan gibt es noch Getränkepulver aus Matcha Tee zu kaufen, wie etwa Eistee mit Matcha oder auch Matcha Latte.\r\n

Fazit

\r\nMatcha Tee ist eine gesunde und vollwertige Alternative zu Kaffee. Dabei wirkt der Matcha Tee anregende, entspannt jedoch gleichzeitig. Im Gegensatz zu Kaffee hält die anregende Wirkung länger an und ist wesentlich magenschonender. Außerdem wirkt das Matcha Tee Pulver, mit seinen guten Inhaltsstoffen, positiv auf Körper und Geist und ist zudem noch vollkommen frei von Nebenwirkungen. Insbesondere der Matcha Tee aus Japan ist exzellent im Geschmack, sehr aromatisch und schmeckt weniger bitter als andere Matcha Tee Sorten. Weiterhin ist das Matcha Tee Pulver ein Allrounder und kann in der Küche für vielerlei Gerichte eingesetzt werden, um interessante und kreative Speisen zu zuzubereiten. Matcha Tee ist ein Multitalent und für die Gesundheit von großer Bedeutung, weshalb er auch immer beliebter wird.

You may also like

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.